Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Jugend für Zeichentrick-Klassiker

Sie lesen gerade:

Neue Jugend für Zeichentrick-Klassiker

Schriftgrösse Aa Aa

Wie kann man klassische Schwarz-Weiß-Zeichentrickfilme modernisieren, damit sie auch der neuen Generation, die an 3D-Animationen gewöhnt ist

Wie kann man klassische Schwarz-Weiß-Zeichentrickfilme modernisieren, damit sie auch der neuen Generation, die an 3D-Animationen gewöhnt ist, gefallen? In einem Zeichentrickstudio in Prag werden neue Werkzeuge ausprobiert, vielleicht der Beginn einer neuen Ära.

Meinung

Wir können nun ganze Sequenzen einfärben, Dutzende Bilder mit nur einem Pinselstrich

Eine Software übernimmt das Einfärben von handgezeichneten Animationen. Dieser Schritt war bislang sehr zeitaufwendig. Die Software wurde mit Stift- und Bleistiftzeichnungen sowie mit Schwarz-Weiß-Zeichentrickfilmen getestet.

Informatiker und Koordinator des Projekts CARToon (Computer assisted renewal of classical cartoon animation) Daniel Sykora erklärt: “Wir mussten neue Algorithmen entwickeln, um die Grenzen der gezeichneten Regionen zu finden. Der Nutzer muss nur noch andeuten, wo sich die Regionen befinden und dann findet der Algorithmus die Grenzen automatisch.”

Den Wissenschaftlern dieses europäischen Forschungsprojekts zufolge kann man mit dieser Software alte Zeichentrickfilme restaurieren. Sie eröffnet aber auch neue Möglichkeiten bei der Herstellung von neuen 2D-Animationen. “Man kann z.B. bei einem mit der Hand gezeichneten Bild einen 3D Effekt kreieren. Das war vorher fast unmöglich oder zumindest sehr langwierig. Man kann die Zeichnung auch mit visuellen und taktilen Informationen bereichern. Wenn man das alles zusammennimmt, kann man Bilder erschaffen, die wie 3D-Animationen aussehen, aber immer noch 2D-Animationen sind,” so Daniel.

Euronews-Journalist Julián López Gómez fragt nach: “Und wie können die Trickzeichner diese Techniken nutzen?” Die Software ist sehr flexibel, sie kann also bei verschiedenen Zeichenstilen eingesetzt werden. Die Animationsstudentin Zuzana Studená testet das neue Programm. Sie sagt:
“Soweit ich verstanden habe, kann ich in meinem Film auch mit der Hand und auf Papier gezeichnete Bilder einfügen. Es ist eine wunderbare Technik, die ich sehr gerne mag und die ich ein wenig vermisse, wenn ich mit Tablets arbeite. Bei Zeichentrickfilmen ist alles sehr zeitaufwendig. Aber mit einem Programm wie diesem werden wir sehr viel schneller vorankommen und so können wir auch noch ein wenig Spaß haben.”

Die Software ist als Teil eines Graphik Design Programms auf dem Markt. Die Entwickler hoffen, dass sich ihre Erfindung behaupten kann und bald von Zeichentrickzeichnern in ganz Europa genutzt wird. Produkt Manager Fabrice Debarge ist zuversichtlich: “Wir können nun ganze Sequenzen einfärben, Dutzende Bilder mit nur einem Pinselstrich. Das war vorher nicht möglich. Dadurch verändert sich unsere Arbeitsweise. Das neue Programm hilft die Ausgaben für die Herstellung eines Zeichentrickfilms niedrig zu halten. Einfärben dauert sehr lang und meist wird es außerhalb von Europa gemacht. Es wäre großartig, wenn wir diese Arbeit hier in Europa erledigen könnten. Das würde Zeit sparen. Animationen schnell einzufärben ist eine richtige Herausforderung.”