Eilmeldung

Eilmeldung

Audi: Bescheidenheit ist eine Zier......

Sie lesen gerade:

Audi: Bescheidenheit ist eine Zier......

Schriftgrösse Aa Aa

Audi peilt trotz Unsicherheiten in diesem Jahr
einen neuen Absatzrekord an und will noch vor 2020 die Marke von zwei Millionen verkauften Autos knacken. “Wir zielen auf ein neues Rekordjahr.” Dabei bleibe das Umfeld herausfordernd, sagte Audi-Chef Rupert Stadler bei der Vorlage der Bilanz der Volkswagen-Tochter.

Der Start ins Jahr sei gelungen, im Februar legten die Verkäufe um 7,4 Prozent zu. “Allein
im ersten Quartal fahren unsere Standorte in Ingolstadt und Neckarsulm 19 Sonderschichten”, sagte Stadler. Für die Konzernmutter
bleibt Audi der wichtigste Ertragsbringer.

Oberklassen-Branchenprimus BMW kam schon im vergangenen Jahr auf über zwei Millionen verkaufte Autos.

Audi hatte 2014 weltweit rund 1,74 Millionen Autos verkauft und einen neuen Absatzrekord erreicht. Das trieb den Umsatz auf den Bestwert von fast 54 Milliarden Euro – ein Plus von fast 8 Prozent, verglichen mit 2013.

Der operative Gewinn legte angesichts hoher Investitionen in neue Fabriken und Modelle nicht ganz so deutlich zu und stieg um etwas mehr als 2 Prozent auf knapp 5,2 Milliarden Euro. Unter dem Strich steht ein Gewinn von gut 4,4 Milliarden Euro, 10 Prozent mehr als 2013.

Die Bezüge des siebenköpfigen Vorstands
stiegen im vergangenen Jahr – vor allem dank höherer Boni auf knapp 25 (2013: 23,4) Millionen Euro. Tarifbeschäftigte an den deutschen Audi-Standorten kommen im Schnitt für 2014 auf 6.540 (2012:8.030, 2013:6.900) Euro Erfolgsbeteiligung. Weltweit beschäftigt Audi mehr als 80.000 Menschen, 58.000 davon in Deutschland. 2015 sollen weltweit 6.000 Neue eingestellt werden.

su mit dpa