Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"X+Y" = Erster Spielfilm von Dokumentarfilmer Morgan Matthews


cinema

"X+Y" = Erster Spielfilm von Dokumentarfilmer Morgan Matthews

Mit Unterstützung von

X+Y, das ist der Titel des ersten Spielfilms von Dokumentarfilmer Morgan Matthews. Asa Butterfield spielt Nathan, er ist kein gewöhnlicher Schüler. Denn Nathan hat Probleme im Umgang mit seinen Mitmenschen. Er interessiert sich nicht nur für Mathematik, er liebt den Umgang mit Zahlen. Sein Mathelehrer Humphreys, dargestellt von Rafe Spall, unterstützt ihn dabei. Er ermuntert ihn schließlich als Mitglied der britischen Nationalmannschaft an einer Mathe-Olympiade in Taiwan teilzunehmen. Matthews: “Der Film basiert locker auf meinem Dokumentarfilm Beautiful Young Minds, den ich vor gut acht Jahren gemacht habe. Ich habe darin eine Menge Inspiration für den Spielfilm gefunden. Besonders beeindruckend in dem Film war damals ein junger Mann namens Daniel Lightwing. Er ist die Grundlage für den Charakter des Nathan in ‘X+Y’”

Bei den Recherchen für den Film hat sich Hauptdarsteller Butterfield mit Lightwing getroffen, um sich ein Bild über die Gedankenwelt eines Menschen in einem autistischen Umfeld zu machen. “Ich habe nicht nur mit Daniel gesprochen, ich habe auch Schulen besucht, die in diesem Bereich arbeiten”, sagt er. “Ich habe mit Teenagern gesprochen, die ähnliches durchleben wie Nathan. Es war meine Sache herauszufinden, wie sie das verändert hat, was sie durchmachen und wie ich all diese Informationen einbringe, wenn ich den Charakter kreiere.”

Die Logik der Zahlen stellt für Nathan keinerlei Problem dar. Brenzlig wird es allerdings, als er sich bei der Mathematik-Olympiade gegen jede Wahrscheinlichkeit in seine chinesische Wettkampfgegnerin verliebt. Der Streifen hatte beim Internationalen Fimfestival in Toronto im vergangenen September Premiere. Jetzt kommt er in die europäischen Kinos.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

cinema

Das "Internationale Filmfestival und Forum für Menschenrechte 2015" in Genf