Eilmeldung

Eilmeldung

Sports United: Sebastien Ogier und Scott Curry sind nicht zu bremsen

Hallo und herzlich willkommen zu “Sports United”, unserer wöchentlichen Sendung aus der Welt des Sports. Hier unser Programm für diese Woche: Wir

Sie lesen gerade:

Sports United: Sebastien Ogier und Scott Curry sind nicht zu bremsen

Schriftgrösse Aa Aa

Hallo und herzlich willkommen zu “Sports United”, unserer wöchentlichen Sendung aus der Welt des Sports. Hier unser Programm für diese Woche: Wir sind zu Gast bei der Rallye in Mexiko,
wir werfen einen Blick auf Rugby Star Scott Curry und wir beschäftigen uns mit Taekwondo.

Titelverteidiger Sebastien Ogier erobert.die Rallye-Weltmeisterschaft 2015 im Sturm. Am vergangenen Wochenende in Mexiko feierte er nach drei Rennen seinen dritten Sieg. Während der Franzose meisterhaft zum Sieg fuhr, kämpfte der Rest des Starterfeldes mit allen Mitteln um die verbliebenen Plätze auf dem Podium. Es gibt viele Möglichkeiten die Rallye-Weltmeisterschaft zu beschreiben. Langweilig ist sie definitiv nicht. Sebastian Ogier fuhr in Mexiko erneut zum Sieg und dominiert momentan die Rallye Weltmeisterschaften. Das übrige Starterfeld dagegen hatte mit großen Problemen zu kämpfen. Jari-Matti Latvala kämpfte damit sein Auto in einem Stück ins Ziel zu bringen. Der Brite Kris Meeke kämpfte damit sein Auto auf der Strecke zu halten. Robert Kubica konnte den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen und der Belgier Thierry Neuville kämpfte sich durch den Schotter. Der Este Ott Tanak und sein Co-Pilot hatten richtiges Glück. Beide Männer blieben unverletzt. Der Wagen lag zehn Stunden im Wasser, konnte erstaunlicherweise repariert werden, und beide konnten das Rennen fortsetzen

Die Skisprung Weltcup-Saison geht dem Ende entgegen. Es war eine ereignisreiche Woche bei den Skispringern und in der Gesamtweltcupwertung gab es mehrere Wechsel. Wir schauen nach Finnland. Wer hat gewonnen und wer landete auf dem Podium. Stefan Kraft ist zurück und führt in der Weltcup Gesamtwertung. Nach dem Gewinn der prestigeträchtigen Vierschanzentournee darf sich der Österreicher Hoffnung auf den WM-Titel machen. Am Sonntag gewann er im finnischen Lahti vor Severin Freund und dem Norweger Anders Fannemel. Damit löste Stefan Kraft den Slowenen Peter Prevc als führenden in der Gesamtwertung ab. Severin Freund gewann das Springen von der Schanze in Kuopio. Mit seinem sechsten Saisonsieg hat der Weltmeister seine Ausgangsposition im Dreikampf mit Spitzenreiter Stefan Kraft und Peter Prevc erheblich verbessert. Er liegt momentan auf Platz zwei mit 25 Punkten Rückstand auf Stefan Kraft. Der Weltcup bleibt spannend

Ich bin schon kaputt wenn ich an die nächste Sportart nur denke.
Die ITU World Triathlon Series startet in die Saison 2015 mit einem Sprintwettbewerb.In Abu Dhabi trafen sich die besten männlichen und weiblichen Triathleten zum ersten von Zehn Wettbewerben in diesem Jahr. Schauen wir mal, wie sie sich geschlagen haben. Die deutschen Triathleten haben zum Auftakt der World Triathlon Series in Abu Dhabi Top-Ten-Platzierungen verpasst. Allerdings überzeugte Laura Lindemann am Samstag bei ihrem Debüt in der WM-Serie. Die letztjährige Weltmeisterin bei den Juniorinnen kam über die Sprintdistanz von 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen als 13. ins Ziel. Bei den Frauen gewann Gwen Jorgensen aus den USA nach fulminater Aufholjagd in 58:59 Minuten. Die deutschen Männer hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Als bester Athlet der Deutschen Triathlon Union kam Justus Nieschlag aus Lehrte auf Rang 21. Der Potsdamer Franz Löschke wurde 29. Gregor Buchholz mußte wegen wegen einer Gehirnerschütterung auf den Start verzichten. Den Sieg im Auftaktrennen sicherte sich der Spanier Mario Mola in 52:32 Minuten vor Vincent Luis aus Frankreich mit 13 Sekunden Rückstand. Dritter wurde der Südafrikaner Richard Murray.

Rugby mit nur sieben Spielern ist eine ganz besondere Herausforderung für jede Mannschaft und es ist keine Überrschung, dass das neuseeländische Team die beste Mannschaft ist. In den 15 Jahren seit bestehen der Rugby World Series haben die “All Blacks” nur drei Mal den Titel verpaßt. Diese Woche wirft Spotflight einen Blick auf einen ganzen besonderen Spieler der neuseeländischen Mannschaft, auf Scott Curry. Seine Karriere begann der 26-jährige bei der Manawatu Rugby Union. Der 1,93 Meter große und 100 Kilo schwere Curry spielt sein 2010 für die “All Blacks”. Die beste Rugby Mannschaft der Welt. “Ich bin mit drei jüngeren Brüdern aufgewachsen und wir haben immer Rugby gespielt.In einer kleinen Stadt wie Reporoa auzuwachsen war einfach wundervoll. Sport war immer das wichtigste, egal ob Wasserball, Hockey oder Basketball. Ich denke, dass mir diese Erfahrungen helfen, wenn es darum geht Rugby zu spielen.” Seit seinem Debüt in Dubai 2010 ist Scott Curry einer der Schlüsselspieler der “All Blacks”. In der Saison 2012/13 verletzt wurde er 2014 für das “IRB Sevens Dream Team” nominiert. “An mein erstes Spiel gegen die USA kann ich mich kaum erinnern. Ich weß nur noch das ich sehr nervös war. Ich weiß nicht mehr viel von dem Spiel, um ehrlich zu sein. Ein paar mal war ich Mannschaftsführer, dass war eine große Ehre für mich. Und unser Nationaltrainer Gordon hat es mir immer erst kurz vor Spielbeginn gesagt. Es war ein Schock wenn er sagte: Curry sie sind der Kapitän. Also hatte ich nicht viel Zeit, um darüber nachzudenken, aber es war eine Ehre. Jedes mal wenn ich dabei war, haben wir Gott sei Dank gewonnen. Und so habe ich bis heute vier mal die Sevens World Series gewonnen.”

Letzte Woche tauchten wir ein in die Welt des Kendo – “Den Weg des Schwertes.” Diese Woche zeigen wie ihnen bei “Sports United” die “Art und Weise des Fußes und der Faust” – eine fast wörtliche Übersetzung des koreanischen Wort Taekwondo. Mann sagt es geht um die Einheit von Körper, Geist und Leben. Aber seien wir ehrlich, im Wettbewerb dreht sich alles um Schlagen und Treten und darum mehr Punkte als der Gegner zu erzielen. Werfen wir einen genaueren Blick auf diesen Sport.

Taekwondo ist ein koreanischer Kampfsport. Die drei Silben des Namens stehen für Fußtechnik (Tae), Handtechnik (Kwon) und Weg (Do). Die Kämpfer müssen sie äußerst explosiv, dynamisch, kraftvoll, schnell und flexibel sein. Jede der 3 Runden, die 2 Minuten dauern, erfordert höchste Entschlossenheit und Konzentration. Ziel ist es innerhalb von 6 Minuten soviele Punkte wie möglich zu erziehlen. Durch kontinuierliches Training sollen die Kämpfer ihren Geist schulen
und die Grundsätze des Taekwondo verinnerlichen. Diese sind: Die Höfflichkeit, die Integrität, die Geduld, die Selbstdisziplin und die Unbewzingbarkeit. Der Wettkampf wird von mehreren Punktrichtern bewertet, von einem Kampfrichter geleitet. Je nach getroffener Körperstelle werden Punkte vergeben. Körpertreffen zählen einen Punkt, Kopftreffer drei. Für Drehtechniken werden Zusatzpunkte vergeben. Für unsportliches Verhalten können auch Punkte abgezogen werden. Stürzt ein Kämpfer zu Boden wird der Wettkampf unterbrochen, bis beide wieder Kampfbereit sind. Steht nach sechs Minuten wegen Gleichstands kein Sieger fest, gibt es eine vierte Runde, in der der erste Treffer entscheidet. Weltweit trainieren über 40 Millionen Athleten den dynamischen Vollkontakt-Wettkampfsport, seit der offiziellen olympischen Anerkennung in Sydney 2000 mit steigender Tendenz.

Die Zeitunterschiede zwischen Gold und Silber sind beim Bobfahren und beim Skeleton in der Regel marginal. Die Emotionen dagegen kochen dafür auf und neben der Strecke um so höher. Die Weltmeisterschaft endete am Wochenende in Winterberg und wir beenden unsere Sendung mit einigen Impressionen aus dem Hochsauerland. Genießen sie die Bilder Das “Sports United Team” bedankt sich für Ihre Aufmerksamkeit und wir sehen uns hoffenlich in der nächsten Woche wieder.