Eilmeldung

Eilmeldung

Vanuatu verwüstet: Zyklon "Pam" fordert Dutzende Todesopfer

Einer der gewaltigsten je gemessenen Zyklone hat im Inselstaat Vanuatu im Südpazifik schwere Verwüstungen verursacht. Zyklon “Pam” riss allein in

Sie lesen gerade:

Vanuatu verwüstet: Zyklon "Pam" fordert Dutzende Todesopfer

Schriftgrösse Aa Aa

Einer der gewaltigsten je gemessenen Zyklone hat im
Inselstaat Vanuatu im Südpazifik schwere Verwüstungen verursacht.

Zyklon “Pam” riss allein in der Hauptstadt Port Vila tausende Häuser fort und entwurzelte unzählige Bäume.

Strommasten knickten laut Augenzeugen wie Strohhalme um.

Die Vereinten Nationen zitierten unbestätigte Berichte, in denen von 44 Todesopfern die Rede ist.

Mindestens 100.000 Menschen lebten nach UN-Angaben in der Schneise des Sturms.

Das UN-Kinderhilfswerk Unicef fürchtet, dass Zyklon “Pam” die schlimmste Unwetterkatastrophe sein könnte, die diese Pazifik-Region je getroffen hat.

Mindestens ein Viertel der 44.000 Einwohner dürften obdachlos sein.

Meteorologen schätzten die Geschwindigkeit der Sturmböen auf bis zu 340 Kilometer pro Stunde.

Die meisten der 250.000 Einwohner leben in Küstennähe.