Eilmeldung

Eilmeldung

Elektrisches Tragflächenboot für den Privatgebrauch

Sie lesen gerade:

Elektrisches Tragflächenboot für den Privatgebrauch

Schriftgrösse Aa Aa

So könnte die Zukunft des Wassergefährts aussehen: einfach und geräuschlos über das Wasser gleiten. Das aus Slowenien stammende Quadrofoil ist ein

So könnte die Zukunft des Wassergefährts aussehen: einfach und geräuschlos über das Wasser gleiten. Das aus Slowenien stammende Quadrofoil ist ein Tragflächenboot mit Elektromotor, das eine Höchstgeschwindigkeit von 40 Stundenkilometern erreicht bei einer Reichweite von immerhin 100 Kilometern. Durch die hydrodynamische Wirkung erhebt sich das Quadrofoil und schwebt oberhalb der Wasseroberfläche, erklärt der Hersteller.

Marjan Rozman: “Sobald man eine Geschwindigkeit von zehn Stundenkilometern erreicht, taucht der Rumpf aus dem Wasser auf und das Boot gleitet auf seinen Tragflächen. Dies ermöglicht ein angenehmes, vibrationsfreies Fahrgefühl, selbst bei einem Wellengang von bis zu anderthalb Metern Höhe. Es ist außerdem ein umweltfreundliches Produkt, weil es weder Lärm, noch Abgase erzeugt.”

Aufgeladen wird das Quadrofoil in rund zwei Stunden, bei Stromkosten von etwa einem Euro pro Stunde im Betrieb. Ein eingebautes Anti-Kollisions-System soll im Falle der Fälle Schock absorbierend wirken. Das Boot ist außerdem angeblich unsinkbar.

Marjan Rozman: “Das patentierte Steuerungssystem verleiht dem Boot ein spezielles Fahrgefühl ähnlich, wie beim Gokart fahren. Weil man quasi durch die Luft gleitet, hat man das Gefühl, in einem Flugzeug zu fliegen.”

Das Tragflächenboot für den Privatgebrauch existiert in zwei Versionen, ein kleineres Modell für immerhin 15 Tausend Euro und eine sportlichere Variante mit leistungsstärkerem Motor für rund 22 Tausend Euro.