Eilmeldung

Eilmeldung

Varoufakis glamouröse Fotostrecke: Griechen nehmen's gelassen

In Berlin gilt das Vertrauensverhältnis als ernsthaft beschädigt, doch viele Griechen halten sich mit einem Urteil über ihren Finanzminister Yanis

Sie lesen gerade:

Varoufakis glamouröse Fotostrecke: Griechen nehmen's gelassen

Schriftgrösse Aa Aa

In Berlin gilt das Vertrauensverhältnis als ernsthaft beschädigt, doch viele Griechen halten sich mit einem Urteil über ihren Finanzminister

Meinung

Das ist seine Sache. Er sieht gut aus, seine Frau ist schön. Ich finde daran nichts Falsches.

Yanis Varoufakis noch zurück.

Für die französische Zeitschrift Paris Match hatte sich Varoufakis jüngst zuhause ablichten lassen – in einem Ambiente, dass sich scheinbar nicht mit seinen sozialistischen Forderungen deckt. Varoufakis Frau stammt aus einer wohlhabenden Familie.

Griechische und internationale Medien griffen das Thema schnell auf. Doch die Athener Bürger nehmen es weitgehend gelassen.

“Das ist seine Sache. Er sieht gut aus, seine Frau ist schön. Ich finde daran nichts Falsches”, sagte ein Mann.

“Wir sollten ihn nach seiner Politik beurteilen, nicht seinem Lebensstil”, meinte auch eine Frau. “Wir wünschen uns alle etwas Besseres. Was letztlich zählt, ist das politische Ergebnis.”

“Meiner Meinung nach ist es generell nicht richtig, wenn Politiker ihr Privatleben für die Presse in Fotostrecken ausbreiten”, glaubt eine weitere Passantin.

Deutschland bleibt weit weniger nachsichtig. Dort löste jüngst ein aus der Versenkung geholtes Youtube-Video von 2013 ernste Irritationen aus.

Varoufakis erinnert sich darin an die Schuldenkrise, wie sie Anfang 2010 lag. Griechenland hätte seinen privaten Gläubigern damals gleich den Bankrott erklären, Deutschland den Mittelfinger zeigen und Berlin dann machen lassen sollen – statt später das Rettungspaket der Troika anzunehmen, so Varoufakis damals.

Der Mittelfinger sei hineinmontiert, beharrt der Finanzminister nun. Dafür fanden Experten bisher aber keine Anzeichen.
Und am Ende twittert er das Video selbst,