Eilmeldung

Eilmeldung

"En Chance Til": Dänisches Melodram aus Oscar-Hand

Sie lesen gerade:

"En Chance Til": Dänisches Melodram aus Oscar-Hand

Schriftgrösse Aa Aa

Ein junger Polizist im Spannungsfeld von Privatleben und Arbeitswelt: Das ist “En Chance Til”, “Eine weitere Chance”. Zwei Oscar-Preisträger aus

Ein junger Polizist im Spannungsfeld von Privatleben und Arbeitswelt: Das ist “En Chance Til”, “Eine weitere Chance”. Zwei Oscar-Preisträger aus Dänemark waren am Werk: Anders Thomas Jensen schrieb das Drehbuch, Susanne Bier setzte es in Szene. Die Hauptrolle spielt Nikolaj Coster-Waldau – er sagt:

“Mich hat die Geschichte echt bewegt – und solch grundlegende Fragen nach dem Motto: Wie weit kann man gehen? Heiligt der Zweck die Mittel? Ist es in Ordnung, etwas zu tun, wenn allein die Absichten gut sind? Wird einem das hoch angerechnet? All diese Dinge…”

Coster-Waldau ist Andreas, der eigentlich ein perfektes Leben führt. Doch ein vermeintlicher Routineeinsatz verändert alles…

Aber Coster-Waldau fühlte sich nicht nur vom Drehbuch angesprochen, auch die Arbeit mit Susanne Bier reizte ihn. “Susanne ist einer der besten Regisseure, mit denen ich bisher zusammengearbeitet habe”, sagt Coster-Waldau. “Bei ihr stehen die Figuren im Mittelpunkt – das ist für sie das Wichtigste. Und es geht ihr darum, ganz ehrliche Momente einzufangen. Sie arbeitet immer mit zwei Kameraoperateuren und mit Handkameras – dann wird so lange gedreht, bis sie etwas sieht, was ihr zusagt. Es ist irgendwie befreiend, weil man als Schauspieler ihr einfach nur vertrauen muss.”

“En Chance Til”, “Eine weitere Chance” ist ein dänisches Melodram, das elementare Fragen stellt. Zu sehen ist der Film demnächst im Kino.