Eilmeldung

Eilmeldung

Nach gut 500 Jahren: Späte Ehrung für Englands König Richard III.

1485 war Richard in der Schlacht von Bosworth Fields gefallen, als er versuchte, gegen Widersacher seine Krone zu verteidigen. 2012 wurde sein Skelett unter einem Parkplatz in der Stadt Leicester entd

Sie lesen gerade:

Nach gut 500 Jahren: Späte Ehrung für Englands König Richard III.

Schriftgrösse Aa Aa

Eine späte Ehrung für Richard III.: Über fünfhundert Jahre nach seinem Tod nehmen die Engländer nun Abschied von ihrem einstigen König.

1485 war Richard in der Schlacht von Bosworth Fields gefallen, als er versuchte,
gegen Widersacher seine Krone zu verteidigen.

Es war das letzte Mal, dass einem englischen Herrscher dieses Schicksal zuteil wurde.

Über den Verbleib seiner Gebeine war nichts bekannt, bis sein Skelett 2012 unter einem Parkplatz in der Stadt Leicester entdeckt wurde.

Seither wurde es in der dortigen Universität untersucht.

Gestern nun begannen die Feierlichkeiten zu Richards Beisetzung: Zunächst mit einem Ausflug zum damaligen Schlachtfeld, dann mit einer Prozession durch Leicester.

“Richard ist sowas wie mein Held”, sagt ein Einwohner hier. “Er wird oft verkannt, daher will ich heute dabeisein und seiner gedenken, wie sich für so eine überragende Gestalt der englischen Geschichte ziemt.”

“Fünfhundert Jahre hat er im Dreck gelegen”, sagt eine Amerikanerin, “und jetzt
beten ihn Millionen Menschen in aller Welt förmlich an: Unbeschreiblich.”

Die nächsten Tage kann die Öffentlichkeit von Richard III. in der Kathedrale von Leicester noch Abschied nehmen.

Tausende Menschen nahmen das Angebot schon heute an; schon am Vormittag bildete sich eine lange Schlange.

Die nächsten beiden Tage öffnet die Kirche statt früh um neun nun schon um sieben.

Donnerstag ist dann in der Kathedrale die eigentliche Beisetzung – auch wenn es im strengen Sinne keine Beisetzung mehr ist, da Richard ja schon nach seinem Tode einmal beigesetzt worden war.