Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Linsen gegen Altersweitsichtigkeit

Sie lesen gerade:

Neue Linsen gegen Altersweitsichtigkeit

Schriftgrösse Aa Aa

Mit fortschreitendem Alter verlieren unsere Augen die Fähigkeit schnell auf nahe und ferne Objekte zu fokusieren. Wir müssen Brillen tragen. Wie kann

Mit fortschreitendem Alter verlieren unsere Augen die Fähigkeit schnell auf nahe und ferne Objekte zu fokusieren. Wir müssen Brillen tragen. Wie kann uns die Wissenschaft dabei helfen, weiter den Durchblick zu haben?

Meinung

Die anpassbare Linse ist die Linse der Zukunft

Altersweitsichtigkeit ist verbreitet, aber ihre Ursachen sind noch nicht komplett erforscht. Fest steht, dass die alternde Augenlinse ihre Flexibilität verliert, das heißt, sie kann nicht mehr stufenlos zwischen Nah- und Fernsicht wechseln. María Jesús Blanco Montes kennt das Problem:
“Um die vierzig herum hat meine Sehfähigkeit abgenommen. Weil ich keine Lust auf eine Lesebrille hatte, bin ich hierher ins Krankenhaus gekommen, um zu sehen, ob es eine andere Lösung für dieses Problem gibt.”

Augenchirurgen können die verhärteten Augenlinsen durch ein künstliches Implantat, bzw. durch Multifokallinsen ersetzen. Mit ihnen kann man Dinge in der Nähe und in der Ferne klar sehen. Dies wird oft bei Operationen vom Grauen Star gemacht. Doch Multifokallinsen sind laut dem Augenarzt Ignacio Jiménez-Alfaro Morote nicht perfekt: “Es wäre ideal, wenn man eine mehr physiologische Lösung für Altersweitsichtigkeit finden könnte, die das Verhalten der menschlichen Augenlinse nachahmen würde. Die Linsen, die wir implantieren, korrigieren Nah- und Fernsicht und Zwischenblick, aber die simulieren nicht den Anpassungsmechanismus.”

Wissenschaftler des spanischen CSIC Instituts haben im Rahmen eines europäischen Forschungsprojekts Instrumente entwickelt, mit denen man Implantate herstellen kann, die organischer sind, das heißt sie können ihre Form anpassen. Susana Marcos, die Koordinatorin des Projekts, erklärt: “Die anpassbare Linse ist die Linse der Zukunft, denn sie erfüllt die Funktionen einer jungen Augenlinse.”

Mit dem Laser kann man die innere Struktur des Auges untersuchen. Das hilft dem Chirurgen dabei eine passende Linse auszuwählen. “Wir werden sogar personalisierte Intraokularlinsen herstellen können. Sie werden speziell für jeden Patienten entworfen werden, mithilfe der Daten, die mit diesen Instrumenten gesammelt wurden,” so Marcos.

Die Ärzte werden in der Lage sein, flexible Implantate anzufertigen. Dank ihrer Form kann man sie an den Augenmuskeln festmachen, ganz genauso wie die alten Augenlinsen, die sie ersetzen.
Biomechaniker Andrés de la Hoz Durán erklärt: “Durch diese Verbindung kann die Muskelkraft auf die flexible Linse übertragen werden. So kann die Oberfläche verformt werden. Und wenn die Oberfläche sich ändert, ändert sich auch der Fokus.”

Laut den Wissenschaftlern können ihre Laserinstrumente ohne weiteres in Kliniken benutzt werden. Augenärzte könnten so Patienten mit Altersweitsichtigkeit besser helfen. Carlos Dorronsoro vom CSIC Institut ist zuversichtlich: “Wir hoffen, dass die Patienten mithilfe dieses Systems im Voraus erfahren können, wie sie nach der Operation sehen werden. Sie werden merken können, wie ein intraokulares Implantat ihre Sehfähigkeit verändert. Und so wird die Auswahl der Linse optimal sein.”