Eilmeldung

Eilmeldung

Staatsanwaltschaft: Co-Pilot ließ 4U9525 höchstwahrscheinlich vorsätzlich abstürzen - Auch Liveblog

Der Co-Pilot des Germanwings Airbus hat die Maschine höchstwahrscheinlich vorsätzlich zum Absturz gebracht. Dies ist die erste vorläufige Interpretation der französischen Ermittler.

Sie lesen gerade:

Staatsanwaltschaft: Co-Pilot ließ 4U9525 höchstwahrscheinlich vorsätzlich abstürzen - Auch Liveblog

Schriftgrösse Aa Aa

Der Co-Pilot des Germanwings Airbus hat die Maschine höchstwahrscheinlich vorsätzlich zum Absturz gebracht. Dies ist die erste vorläufige Interpretation des leitenden Ermittlers, des Marseiller Staatsanwalt Brice Robin nach Auswertung des Stimmrekorders.

Meinung

Es sieht so aus, als habe der Co-Pilot das Flugzeug vorsätztlich zum Absturz gebracht und so zerstört

“Die wahrscheinlichste Interpretation für uns ist, dass der Co-Pilot vorsätzlich die Cockpit-Türe nicht geöffnet und vorsätzlich den Sinkflug eingeleitet hat”, sagte Staatsanwalt Robin am Donnerstagmittag auf einer Pressekonferenz in Marseille.

Man könne das Verhalten des Co-Piloten so werten, dass er den Willen gehabt habe, das Flugzeug zu zerstören. Die Crew und der ausgesperrte Kapitän hätten in den letzten Minuten des Fluges gegen die Cockpit-Tür gehämmert. Die Passagiere haben nach Angaben des Staatsanwaltes erst sehr spät bemerkt, was passiert ist: “Wir haben erst in den letzten Momenten die Schreie aus der Kabine gehört”.