Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Saudi-Arabien setzt Luftangriffe im Jemen fort und denkt über Bodentruppen nach

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Saudi-Arabien setzt Luftangriffe im Jemen fort und denkt über Bodentruppen nach

<p>Die arabische Koalition um Saudi Arabien hat ihre Luftschläge auf die Houthi-Rebellen im Jemen am Freitag verstärkt. Getroffen wurde unter anderem der Flughafen von Sanaa. Nach Angaben jemenitischer Behörden wurden mindestens 24 Zivilisten getötet.</p> <p>Trotzdem konnte die Houthi und verbündete Einheiten die Regierungstruppen auch im Süden weiter zurückdrängen.</p> <p>Nach dem Iran verurteilte nun auch die mit Teheran verbündete libanesische Hezbollah die Luftangriffe. “Wir fordern ein sofortiges Ende dieser Aggression”, so der Hezbollah-Anführer Hassan Nasrallah. “Wir fordern eine Rückkehr zu Verhandlungen, um eine politische Lösung im Jemen zu finden. Die ist durchaus möglich.”</p> <p>Der Iran und die Hizbollah sprechen von einem schiitischen Volksaufstand im Jemen, die arabischen Länder hingegen von einer illegitimen Intervention Teherans. </p> <p>Auch Marokko will sich deshalb nun der sunnitischen Koalition anschließen. Saudi-Arabien und Ägypten denken unterdessen über den Einsatz von Bodentruppen von Aden her nach.</p> <p>Die <span class="caps">USA</span> unterstützen Saudi-Arabien derzeit logistisch. Das Weiße Haus teilte jedoch mit, <br /> US-Sicherheitsberaterin Susan Rice und der britische Außenminister Philip Hammond hätten sich nach einem Treffen ebenfalls für eine Verhandlungslösung ausgesprochen.</p>