Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Chaos im Jemen: Neue Al-Kaida-Attacke, Proteste und Waffenlieferungen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Chaos im Jemen: Neue Al-Kaida-Attacke, Proteste und Waffenlieferungen

<p>In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa haben Anhänger des früheren Präsidenten Ali Abdullah Saleh gegen die Luftoffensive der von Saudi-Arabien angeführten arabischen Koalition protestiert.</p> <p>Die schiitischen Huthi-Rebellen hatten Sanaa im September erobert und später den amtierenden Staatschef Abed Rabbo Mansur Hadi zur Flucht ins Ausland veranlasst.</p> <p>Ein Unterstützer des Ex-Präsidenten Saleh erklärte: </p> <p>“Wir sind auf der Straße, um die himmelschreienden Aggressionen gegen das jemenitische Volk zu verdammen.”</p> <p>Nach der <a href="http://de.euronews.com/2015/04/03/al-kaida-stuermt-jemenitisches-gefaengnis/">Befreiungsaktion durch den jemenitischen Al-Kaida-Ablegers in einem Gefängnis von Al-Mukalla</a> stürmten mutmaßliche Al-Kaida-Kämpfer dort auch eine Militärbasis und töteten fünf Soldaten.</p> <p>Während saudi-arabische Kampfflugzeuge Waffen über der Hafenmetropole Aden abgeworfen haben, ziehen sich die Huthi-Rebellen Medienberichten zufolge aus dem Zentrum der Stadt zurück.</p> <p>Augenzeugen berichten von zahlreichen zivilen Opfern durch Kampfhandlungen in Aden.</p> <p>Die UN verzeichneten allein in den vergangenen zwei Wochen 519 getötete und 1700 verletzte Zivilisten im Jemen.</p> <p>Um diesem Schicksal zu entgehen, flüchten immer mehr Ausländer aus dem <a href="http://de.euronews.com/2015/03/25/spieler-und-gegenspieler-im-jemen-konflikt/">gespaltenen Land</a>.</p>