Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Pekings Modeschöpfer erobern den einheimischen Markt


le mag

Pekings Modeschöpfer erobern den einheimischen Markt

In Peking drehte sich in den vergangenen Tagen alles um Mode. Mit Spannung wurde besonders die neue Kollektion von dem in Amsterdam lebenden Chinesen Hu Sheguang erwartet. High Heels mit extrem hohen Absätzen sind sein Markenzeichen. In seiner neuen Kollektion kehrte er zu seinen Wurzeln zurück und präsentierte unter anderem traditionelle chinesische Jacken.

Designer Hu Sheguang: “Die Designer suchen hier nach einem Weg, die chinesische Mode auf das höchste Level zu bringen. Ich denke, in den vergangenen zwei Jahren waren die Designer ständig auf der Suche. In China gibt es eine neue Generation. Bei der Fashion Week entdecken wir viele zukunftsweisende Designer, die ihre eigenen Ideen haben. Ich denke, dass sich die Dinge in eine gute Richtung entwickeln.”

Aber die chinesischen Designer müssen hart gegen Konkurrenz kämpfen. Besonders die berühmten Marken wie Louis Vuitton oder Prada sind in China beliebt. Die Chefredakteurin von Harper’s Bazaar China, Su Mang sagte dazu: “Wenn Sie sich die Verkaufszahlen auf dem chinesischen Markt anschauen, dann sehen sie, dass sich in der Vergangenheit immer die Produkte mit Logos am besten verkauft haben. Das geht allmählich zurück. Es setzen sich immer mehr Menschen für echtes Modedesign und eine dynamische Modewelle ein. Das führt zu einer Abschwächung der ausländischen Markenware.”

Es ist noch ein langer Weg, bis sich die chinesischen Designer gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen können.

Von Peking nach Karachi zur Pakistan-Fashion Week. Zu sehen gab es die neue Kollektion des pakistanischen Designers
Yousuf Bashir Qureshi. Er designt nicht nur Kleidung, sondern liebt auch die Fotografie und Malerei. Qureshi, der in den USA studierte, kehrte 2002 nach Pakistan zurück und gründete sein Label YBQ.

Seine neue Kollektion wurde von Sufi-Gelehrten inspiriert. Der Modeschöpfer unterstrich: “Ich wurde von drei großen Sufi-Gelehrten und Dichtern Sindhs beeinflusst: Shah Abdul Latif, Sachal Sarmast und Lal Shahbaz Qalandar. Diese drei großartigen Männer waren Königsmacher, sind es immer noch und werden es immer sein. Die rote Farbe steht für Wut, die weiße für Frieden und schwarz für Trauer.”

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Liebeserklärung an die Schaufensterpuppe

le mag

Liebeserklärung an die Schaufensterpuppe