Eilmeldung

Eilmeldung

Türkei: Ermittlungen nach Anschlag auf Bus von Fenerbahce Istanbul

Nach dem Angriff auf den Mannschaftsbus von Fenerbahce Istanbul sind die Hintergründe noch unklar. Ministerspräsident Ahmet Davutoğlu sagte, er

Sie lesen gerade:

Türkei: Ermittlungen nach Anschlag auf Bus von Fenerbahce Istanbul

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Angriff auf den Mannschaftsbus von Fenerbahce Istanbul sind die Hintergründe noch unklar. Ministerspräsident Ahmet Davutoğlu sagte, er verurteile die Tat scharf. Es werde eine Untersuchung geben.

Der Bus war nach einem Spiel Istanbuls gegen Rizespor in der Nähe von Trabzon von einem Unbekannten beschossen worden, möglicherweise mit einem Gewehr. Der Fahrer war bei der Tat verletzt worden. Er musste ins Krankenhaus, befindet sich aber nach Angaben des Gouverneurs von Trabzon nicht in Lebensgefahr.

Fenerbahce: Untersuchung abwarten, Spiele absetzen

„Der Angriff galt zunächst unserem Fahrer“, sagte der Vizepräsident von Fenerbahce Istanbul, Mahmut Uslu „Er war derjenige, auf den geschossen wurde. Aber der Anschlag geschah, als wir über eine Brücke fuhren. Wahrscheinlich sollte das Ganze also zu einem schlimmen Unfall führen und möglicherweise die ganze Mannschaft töten.“

Die Spieler des Fußball-Erstligisten kamen bei dem Angriff mit dem Schrecken davon. Sie reisten anschließend weiter zurück nach Istanbul. Fenerbahce forderte den Verband auf, die kommenden Spiele bis zur Aufklärung des Vorfalls abzusetzen.