Eilmeldung

Eilmeldung

Atemberaubendes Neu-Delhi: Kampf der Luftverschmutzung

Sie lesen gerade:

Atemberaubendes Neu-Delhi: Kampf der Luftverschmutzung

Schriftgrösse Aa Aa

Einer Hauptstadt fehlt die Luft zum Atmen: Neu-Delhi hat sich zur Metropole mit der weltweit höchsten Feinstaubbelastung entwickelt. Das ergab eine internationale Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation WHO im vergangenen Jahr nach Messungen in 1600 Städten.

Laut WHO ist die Luftverschmutzung in ganz Indien Ursache für jährlich 620.000 Erkrankungen mit Todesfolge.

Die indische Regierung wies den Bericht offiziell zurück.
Sie macht den wachsenden Straßenverkehr für drei Viertel der schädlichen Emissionen verantwortlich. Außerdem habe sich der Lebenswandel eines Großteils der indischen Bevölkerung geändert.

Lungenarzt Dr. Pankaj Syal beobachtet eine Zunahme von Lungenerkrankungen:

Meinung

Auch Komplikationen bei Erkrankungen nehmen zu

“In meiner Praxis erlebe ich mehr und mehr Fälle. Das ist aber nicht das einzige Problem. Denn auch die Komplikationen bei Erkrankungen nehmen zu.”

Im Kampf gegen die Emissionen setzt die indische Regierung aber erst seit heute auf Überwachungsmaßnahmen.

In zehn indischen Städten wird der Grad der Luftverschmutzung digital angezeigt.

Die vier Stufen ordnen die Luftqualität als gesund, schlecht, bedrohlich oder gefährlich ein.

Unter besonders schadstoffreicher Luft leiden die Hauptstädter im Winter.

Im Dezember und Januar lag die durchschnittliche Konzentration krebserregender Kleinstpartikel neunmal höher als der WHO-Grenzwert.

An manchen Tagen wurde der Wert um mehr als das Fünfzigfache überschritten.