Eilmeldung

Eilmeldung

Ein Mopp gegen die Ölpest

Sie lesen gerade:

Ein Mopp gegen die Ölpest

Schriftgrösse Aa Aa

Ölfilme zu beseitigen, ist schwierig. Spezialisten wenden viel Zeit und Mühe auf, um das Öl von der Wasseroberfläche zu entfernen. Wie kann diese

Ölfilme zu beseitigen, ist schwierig. Spezialisten wenden viel Zeit und Mühe auf, um das Öl von der Wasseroberfläche zu entfernen. Wie kann diese Aufgabe erleichtert werden?

In Cardiff befassen sich Wissenschaftler mit dieser Frage, sie werkeln an einer neuen Methoden, um Ölfilme schneller und kostengünstiger zu entfernen. Bisherige Verfahren sind aufwendig – mehrere Boote und Gerätschaften müssen eingesetzt werden.

“Wir haben ein Netz entwickelt, das auf der Wasseroberfläche schwimmt. Ölsperren werden nicht eingesetzt”, sagt James Ilsley von Opec Ltd.

Federico Meneghello, Leiter des Projektes “Force7” erläutert: “Ein großer Vorteil dieses Systems ist, dass man nur ein einziges Boot braucht und es in stürmischer See eingesetzt werden kann, weil kein Zusammenwirken mit anderen Booten nötig ist.”

Ilsley ergänzt: “Mit diesem System können wir in schwerer See arbeiten – wie bei Windstärke sieben, wenn die Wellen ziemlich hochschlagen und das Polypropylen-Netz den Wellen folgt, um das Öl aufzunehmen.”

Wie funktioniert dieser schwimmende Öl-Mopp?

Die Versuche im Labor zeigen, dass der Mopp Motorenöl aufsaugt und Wasser zurücklässt. Er besteht aus wasserabweisendem Material und verfügt über eine mehrschichtige Struktur, so dass der Mopp zur Aufnahme verschiedener Ölarten verwendbar ist.

“Man weiß nie, welche Art von Öl auslaufen wird, ob Schweröl oder Leichtöl. Also haben wir so etwas wie ein Mittelding, mit dem Schwer- und Leichtöl aufgesaugt werden können. Und man hat eine sehr starke Struktur”, so Wissenschaftlerin Monika Rymarczyk, die auf thermoplastische Textilien spezialisiert ist.

Es gibt auch andere Mopp-Modelle, doch die Versuche haben gezeigt, dass diese weniger geeignet sind. “Das Material, das heutzutage verwendet wird, sinkt, wenn es eingetaucht wird und sich mit Wasser vollgesaugt hat. Das Material, das im Rahmen unseres Projektes entwickelt wurde, ist wasserabweisend, saugt Öl auf und bleibt an der Oberfläche”, sagt Meneghello.

Der nächste Schritt für die Wissenschaftler ist, den Prototypen in ein kommerzielles Produkt zu verwandeln. Der Mopp kann eine Ölmenge aufsaugen, die dem Fünfzigfachen seines Eigengewichtes entspricht. An Bord des Schiffes wird das Öl dann mit einer Spezialmaschine aufgefangen, anschließend kann der Mopp sofort wieder eingesetzt werden.

“Die Mopps werden an Bord geholt, das Öl wird dann durch Rollen herausgedrückt, tropft herunter und wird in Tanks gepumpt”, erklärt Ilsley. “Das Wasser kann vom Öl getrennt und zurück ins Meer geleitet werden, wenn es sauber ist. Wenn nicht, wird es zwecks Aufbereitung weggeschafft.”

Bereits in Kürze wollen die Wissenschaftler ihre Versuche abgeschlossen haben, um den neuartigen Öl-Mopp innerhalb eines Jahres auf den Markt zu bringen.

Weiterführender Link:
Forschungsprojekt Force7