Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

UN-Sicherheitsrat zu Jarmuk: "Diese Verbrechen dürfen nicht ungesühnt bleiben"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
UN-Sicherheitsrat zu Jarmuk: "Diese Verbrechen dürfen nicht ungesühnt bleiben"

<p>Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ist <br /> besorgt über die <a href="http://de.euronews.com/2015/04/06/syrien-sorge-um-zivilisten-in-jarmuk-steigt-humanitaere-situation-dramatisch/">Lage im palästinensischen Flüchtlingslager Jarmuk</a> in Syrien, das unter Beschuss der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) liegt.</p> <p>Internationale Helfer beschrieben die Situation der Menschen als dramatisch. Es fehle an Wasser, Strom, Lebensmitteln und Medikamenten.</p> <p>Die IS-Miliz hatte am Mittwoch mit der Offensive begonnen. Eine palästinensische Bürgerwehr versucht das Lager zu verteidigen.</p> <p>Das Jarmuk-Viertel liegt im Süden von Damaskus, nur wenige Kilometer vom Amtssitz des syrischen Machthabers Baschar al-Assad entfernt. </p> <p>Dina Kawar, UN-Botschafterin Jordaniens, sagte in New York:</p> <p>“Der UN-Sicherheitsrat verurteilt aufs Schärfste die schwerwiegenden Verbrechen gegen 18.000 Zivilisten. Wir betonen: Diese Verbrechen dürfen nicht ungesühnt bleiben.”</p> <p>Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London kontrollierte der IS rund 90 Prozent des Gebiets des Flüchtlingslagers. </p> <p>Hilfslieferungen erreichten das Gebiet praktisch nicht mehr.</p> <p>Vor dem Bürgerkrieg in Syrien lebten im Camp Jarmuk rund 150.000 Palästinenser, die aus Israel geflohen waren.</p>