Eilmeldung

Eilmeldung

Natalja Ossipowa - eine wandelbare Primaballerina

Sie lesen gerade:

Natalja Ossipowa - eine wandelbare Primaballerina

Schriftgrösse Aa Aa

Sie wird für ihre “Bühnenpräsenz”, ihre “dramatische Intelligenz” und ihr “natürliches Improvisationsgefühl” gelobt: Natalja Ossipowa spielt bereits

Sie wird für ihre “Bühnenpräsenz”, ihre “dramatische Intelligenz” und ihr “natürliches Improvisationsgefühl” gelobt: Natalja Ossipowa spielt bereits die zweite Saison als Primaballerina am Royal Ballet in London.

Meinung

Ich möchte alles ausprobieren und denke, dass ich mich allmählich vom klassischen Tanz zurückziehen werde.

Vor Kurzem gab die russische Tänzerin ihr Debüt als Tatiana im Ballett Onegin) in der Choreografie von John Cranko.

“Ich lebe meine Bühnenrollen – ich kann sie nicht einfach nur spielen. Meiner Mutter sage ich immer, dass ich wahrscheinlich eine schlechte Schauspielerin bin. Wenn es bei mir nicht Klick macht und ich nicht das Gefühl habe, dass ich wirklich in die Rolle schlüpfen kann, dann fühlt sich die Aufführung für mich nicht echt an, es ist nicht so, wie ich es will”, so die Tänzerin.

2014 wurde Ossipowa als Giselle von der Kritik gefeiert. Für ihre herausragende Leistung in der Hauptrolle bekam sie Anfang 2015 den National-Dance-Awards-Kritikerpreis.

Nach einer Gastsaison mit Schwanensee, das sie zusammen mit dem Tänzer Carlos Acosta am Royal Ballet tanzte, wurde Ossipowa 2013 dort Primaballerina. Das abwechslungsreiche Repertoire war einer der Gründe, warum sie nach London wechselte.

“Das Lampenfieber vor einem Auftritt ist einfach unerträglich. Die Leute können sich das meistens nicht vorstellen, aber je älter ich werde, desto schlimmer wird es. Manchmal geht es so weit, dass ich vor einer Aufführung am liebsten in ein Taxi springen und weglaufen würde. Das mache ich natürlich nicht, aber dieses Gefühl plagt mich wirklich”, so die Primaballerina.

Mit 28 Jahren hat Ossipowa bereits mit den renommiertesten Ballettkompanien weltweit getanzt.

“In den vergangenen zehn Jahren habe ich viele Rollen getanzt. Jetzt möchte ich mich auf Sachen konzentrieren, für die ich ein besonderes Talent habe: psychologische und dramatische Rollen oder zeitgenössischer Tanz, der mir meiner Meinung nach sehr liegt. Im Moment gibt es viele interessante Choreografen, es passiert so viel. Ich möchte alles ausprobieren und denke, dass ich mich allmählich vom klassischen Tanz zurückziehen werde”, sagt sie.

Ab dem 16. April tanzt Ossipowa in Frederick Ashtons Aufführung des Stücks “La Fille Mal Gardee” (Die schlecht behütete Tochter):http://de.wikipedia.org/wiki/La_Fille_mal_gard%C3%A9e, eine romantische Komödie, in der sich ein Mädchen in einen Bauern verliebt.