Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Syrien: UNO will Abzug aus Flüchtlingsstadt Jarmuk ermöglichen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Syrien: UNO will Abzug aus Flüchtlingsstadt Jarmuk ermöglichen

<p>Die <span class="caps">UNO</span> will für die Flüchtlingsstadt Jarmuk <a href="http://www.unrwa.org/newsroom/press-releases/unrwa-urgently-calls-safety-and-protection-civilians-yarmouk">erreichen, dass verbliebene Bewohner abziehen können</a>.</p> <p>Jarmuk liegt am Rand der Hauptstadt Damaskus; von den einst 150.000 Einwohnern lebt noch rund jeder Zehnte hier.</p> <p>Während des syrischen Bürgerkriegs übernahmen Aufständische Jarmuk.</p> <p>Inzwischen sind dort islamistische Kämpfer, die die verbleibende Bevölkerung faktisch als Geiseln halten. </p> <p>Man wolle denen behilflich sein, die Jarmuk vorübergehend verlassen wollten, sagt bei einem Besuch in Damaskus der Schweizer Pierre Krähenbühl.</p> <p>Krähenbühl leitet die <span class="caps">UNRWA</span>, die <span class="caps">UNO</span>-Behörde für palästinensische Flüchtlinge. </p> <p>Von der Regierung bekommt Jarmuk schon lange keine Unterstützung mehr.</p> <p>“Wir sind doch Zivilisten”, sagt eine Frau hier; “wir haben Kinder und Pflegefälle. Hier gibt es keine ärztliche Versorgung, kein Wasser, nichts zu essen. Die sollen uns die Straße freigeben; wir müssen doch essen und trinken.”</p> <p>Über das Schicksal der Menschen in Jarmuk verhandeln <span class="caps">UNO</span>-Vertreter jetzt mit der<br /> syrischen Regierung.</p>