Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Euronews begleitet Kampf gegen Boko Haram im Tschad: "Die Lage hier verändert sich"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Euronews begleitet Kampf gegen Boko Haram im Tschad: "Die Lage hier verändert sich"

<p>Mit einem Schweigemarsch in der nigerianischen Hauptstadt Abuja haben hunderte Menschen an das Schicksal der vor einem Jahr entführten Schulmädchen erinnert.</p> <p>Von den fast 300 Mädchen gelten 219 offiziell weiterhin als vermisst.</p> <p>Sie wurden von den islamistischen Boko-Haram-Rebellen verschleppt.</p> <p>Ein Teilnehmer des Schweigemarsches mahnte, die Mädchen nicht zu vergessen:</p> <p>“Wenn einem die Stimme genommen wird, kann man nicht mehr sprechen. Dann existiert man nicht mehr.<br /> Aber unsere Mädchen existieren noch.”</p> <p>Am Jahrestag der Entführung der überwiegend christlichen Schülerinnen aus dem Ort Chibok haben die Organisationen Amnesty International und <a href="http://www.unicef.org/media/media_81518.html">Unicef drastische Berichte veröffentlicht</a>.</p> <p>Darin wird das grausame Vorgehen der Boko Haram in der Region angeprangert.</p> <p>Laut Amnesty International ist zwischen Anfang 2014 und März 2015 die Ermordung von mindestens 5500 Zivilisten durch Boko Haram dokumentiert. Darunter sind mindestens 2000 Frauen und Mädchen.</p> <p>Der Amnesty-Bericht basiert auf Befragungen von knapp 200 Augenzeugen, die zeitweise in der Gewalt von Boko Haram waren. </p> <p>Die <a href="http://de.euronews.com/2015/03/08/front-gegen-boko-haram-afrikanische-laender-beginnen-neue-offensive/">nigerianischen Streitkräfte haben zusammen mit dem Militär der Nachbarländer Tschad, Kamerun und Niger</a> seit Februar viele <a href="http://de.euronews.com/2015/04/11/nigeria-die-stadt-gwoza-nach-der-herrschaft-der-aufstaendischen/">Erfolge im Kampf gegen die Terrorgruppe</a> verkündet.</p> <p>Euronews-Reporter Luis Carballo begleitete Truppen des Tschad bei ihrem <a href="http://de.euronews.com/2015/02/08/westafrikanische-eingreiftruppe-soll-boko-haram-bekaempfen/">gefährlichen Einsatz gegen Boko Haram</a> im Grenzdreieck zwischen Nigeria, Niger und dem Tschad:</p> <p>“Die gemeinsame Operation und speziell das Eingreifen des Tschad beginnt die Lage hier zu verändern.”</p> <p>Eine ausführliche Reportage über die gefährliche Mission der tschadischen Armee gegen die Boko Haram läuft abdiesem Dienstag abend um 20:35 Uhr <span class="caps">MEZ</span> auf euronews.</p> <p>Der Konflikt bekam eine internationale Dimension, als sich die Boko Haram im vergangenen Monat offiziell den Terroristen des “Islamischen Staats” anschloss und ihnen die Treue schwor.</p> <p>Boko Haram will einen sogenannten Gottesstaat mit strengster Auslegung des islamischen Rechts errichten. </p> <p>Bewohner von eingenommenen Dörfern und Städten, die sich den strikten Regeln verweigern, werden hart bestraft</p> <div id="fb-root"></div><script>(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)<sup class="footnote"><a href="#fn5335606376378776ba52ac">0</a></sup>; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = “//connect.facebook.net/fr_FR/sdk.js#xfbml=1&version=v2.3”; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));</script><div class="fb-video" data-allowfullscreen="true" data-href="https://www.facebook.com/video.php?v=451089785047199"><div class="fb-xfbml-parse-ignore"><blockquote cite="https://www.facebook.com/video.php?v=451089785047199"><a href="https://www.facebook.com/video.php?v=451089785047199"></a><p>Euronews-Journalist Luis Carballo hat die tschadische Armee bei ihrer Kampagne gegen eine der am brutalsten agierenden Islamisten-Organisationen begleitet: Die nigerianischen Boko-Haram-Rebellen. Verpassen Sie nicht unsere exklusive Reportage auf Euronews, um 20:35 <span class="caps">MEZ</span> am Dienstag den 14. April und danach im Internet auf euronews.com.</p>Posted by <a href="https://www.facebook.com/de.euronews">euronews</a> on lundi 13 avril 2015</blockquote></div></div>