Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Australische Forscher verfolgen Schildkröten


science

Australische Forscher verfolgen Schildkröten

Meeresschildkröten gehören zu den am meisten gefährdeten Tierarten. Forscher von der James Cook Universität in Australien wollen nun die Wege junger Wallriffschildkröten entlang dem Great Barrier Reef verfolgen.

Zu diesem Zwecke haben die Wissenschaftler seit Jahresbeginn diese kleinen Schildkröten aufgezogen. Nun werden sie mit kleinen GPS-Sendern ausgerüstet. Jedes der Geräte wiegt etwa 100 Gramm. Dann werden die Tiere ins Meer entlassen.

Der Forscher Mark Hamann: “Diese Geräte senden Daten, die wir über das Internet herunterladen können. So ist es uns möglich herauszufinden, wo die Schildkröte ist und wo sie hingeht.”

Professor Hamann und sein Team hoffen, dass die GPS-Daten ihnen dabei helfen zu verstehen, wo sich die kleinen Schildkröten in der ersten Phase ihres Lebens aufhalten. Im Moment weiß die Wissenschaft sehr wenig über die Wanderwege junger Wallriffschildkröten.

This is cool – one of our turtles tagged in Torres Strait has now swum to Western Australia http://www.seaturtle.org/tracking/?project_id=820

Posted by Marine Wildlife Conservation at JCU on Dienstag, 30. April 2013

Die Forscherin Julia Dunn: “Wir kennen weder die für sie größten Gefahren noch wissen wir überhaupt etwas darüber, was sie tun. All das ist ein großes Geheimnis, das wir lüften müssen, um die richtigen Schutzmaßnahmen treffen zu können.”

In ihrem Leben warten zahlreiche Gefahren auf die Tiere: Sie werden wegen ihres Fleisches und ihrer Eier gejagt, oft gehen sie in Fischernetzen zugrunde, ihre Brutgebiete werden zugebaut, ihr Lebensraum verschmutzt. Die Forscher sagen, je besser sie die Schilkdkröten kennen, umso besser könnten sie sie schützen.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Smartphone-Gebrauch verändert unser Gehirn

science

Smartphone-Gebrauch verändert unser Gehirn