Eilmeldung

Eilmeldung

Iranischer Außenminister: Verhandeln, nicht streiten

In einem Exklusiv-Interview mit euronews hat sich der iranische Außenminister Mohamed Dschawad Sarif zuversichtlich gezeigt, mit den Amerikanern auf

Sie lesen gerade:

Iranischer Außenminister: Verhandeln, nicht streiten

Schriftgrösse Aa Aa

In einem Exklusiv-Interview mit euronews hat sich der iranische Außenminister Mohamed Dschawad Sarif zuversichtlich gezeigt, mit den Amerikanern auf einen Nenner zu kommen. Dass der amerikanische Kongress nun in dem jahrelangen Streit um das geplante Atomabkommen ein Mitspracherecht erhalten soll, das sei ein internes amerikanisches Problem, so der iranische Außenminister. US-Präsident Barack Obama hatte seinen Widerstand gegen einen entsprechenden Gesetzentwurf aufgegeben, nachdem auch einflussreiche Demokraten sich hinter den mit Republikanern ausgehandelten Kompromissvorschlag stellten.

In dem Interview mit euronews sagte Sarif, die internen Probleme der Amerikaner spiegelten sich in der Lösungsfindung wieder. Dies akzeptiere er. Sarif sagte: “Die USA haben eine Liste vorgelegt. Diese Liste hat auch mit interner amerikanischer Politik zu tun, und das ist das Recht der Amerikaner, aber das ist nicht die Liste, die wir akzeptiert haben. Wir sollten aufhören zu streiten, und lieber verhandeln, damit wir der Öffentlichkeit ein fertiges Abkommen vorlegen können.”

Das Interview, das euronews mit dem iranischen Außenminister Mohamed Dschawad Scharif führte, strahlen wir ab heute abend aus.