Eilmeldung

Eilmeldung

Shanghai Autoshow: Marktführer VW mit Investitionsoffensive, Winterkorn verschnupft

Sie lesen gerade:

Shanghai Autoshow: Marktführer VW mit Investitionsoffensive, Winterkorn verschnupft

Schriftgrösse Aa Aa

China ist der wichtigste Wachstumsmarkt der Autoindustrie – der Pkw-Markt boomt trotz einer Verschnaufpause mit 7 Prozent Wachstum – so die Botschaft der Shanghai Autoshow. Ende des Jahres 2014 gab es in China mehr als 300 Millionen Pkw-Fahrer. 2015 sollen 25,1 Millionen Autos in China verkauft werden – knapp 2 Millionen mehr als im Jahr zuvor. Das entspricht etwa der Jahresproduktion von BMW.

Und alle wollen Nachschub liefern. Mehr als die Hälfte der Gesamtinvestitionen der Branche in neue oder erweiterte Produktionsstätten ging im letzten Jahr nach China, 11,8 Milliarden Euro, so eine Branchenstudie (Canadian study of automakers’ outlays).

Spektakuläre Neuheiten muss man auf der Auto China 2015 in Shanghai suchen. Vieles dreht sich um SUVs in allen Größen. Sparsamen Plug-In-Hybriden dürfte in dem Milliardenstaat mit den großen Umweltproblemen die Zukunft gehören.

Beispiel Marktführer VW: 15 Elektro- und Hybridmodele sollen in den nächsten Jahren auf den Markt kommen, aus 120.000 sollen in vier Jahren 150.000 Mitarbeiter werden, aus 3,5 Millionen Fahrzeugen im Jahr 2014 5 Millionen, nach gut 22 Milliarden Euro Investitionen. Fehlte nur noch der machtkämpfende VW-Chef Martin Winterkorn, um all das auf der Auto China zu verkünden. Hat abgesagt. Die Grippe.

su mit dpa, Reuters