Eilmeldung

Eilmeldung

Internationale Hilfsgüter erreichen Nepal

In Kathmandu sind Zeltstädte errichtet worden, um Tausende Menschen unterzubringen, die seit dem Erdbeben am Samstag obdachlos sind. Auch von denen

Sie lesen gerade:

Internationale Hilfsgüter erreichen Nepal

Schriftgrösse Aa Aa

In Kathmandu sind Zeltstädte errichtet worden, um Tausende Menschen unterzubringen, die seit dem Erdbeben am Samstag obdachlos sind. Auch von denen, die noch ein Zuhause haben, wollen die meisten aus Angst vor weiteren Nachbeben die Nacht im Freien verbringen.

“Alle waren von dem Beben völlig überrascht”, berichtet die Australierin Megan Butler. “Die Menschen strömten auf die Straße, hielten einander bei den Händen und warteten darauf, dass es aufhörte. Und als es zuende war, rannten die Menschen zu offenen Plätzen.”

Am Flughafen der Haupstadt sind die ersten internationalen Hilfslieferungen eingetroffen. Unter anderen schicken Indien, China, die Türkei und die Vereinigten Staaten Rettungshelfer und Hilfsgüter nach Nepal, wo es vielen bereits an Nahrungsmitteln fehlt.

Im Abflugbereich des Flughafens bilden sich lange Schlangen von Menschen, die das Land verlassen wollen. Unter ihnen sind viele Touristen, die versuchen, in ihre Heimat zurückzukehren.