Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Pitch Perfect 2": Kostümriss und Weltmeisterschaft


cinema

"Pitch Perfect 2": Kostümriss und Weltmeisterschaft

Mit Unterstützung von

“Pitch Perfect 2” ist die Fortsetzung der erfolgreichen Komödie über eine College-a-cappella-Band. Diesmal führte Newcomerin Elizabeth Banks Regie und ging mit ihren Kolleginnen nicht gerade zimperlich um. Etwa der sprichwörtlich geplatzte Drahtseilakt von Rebel Wilson, alias Fat Amy.

Elizabeth Banks über ihr Spielfilmdebüt: “Ich hatte viel Unterstützung von Leuten, die dafür sorgten, dass der Film funktioniert.Das Team war unglaublich gut, vom Cast ganz zu schweigen, ich bin stolz auf das Ergebnis. Der Film sagt alles über den Dreh. Nur weil weniger Frauen Regie führen, heißt das nicht, dass es besonders schwer oder kompliziert ist. Männer machen das andauernd. Ich hoffe, dass ich andere Frauen dazu anrege, hinter die Kamera zu schlüpfen und dass sie mehr solche Geschichten zu erzählen.”

Der Kostümriss am Drahtseil kostet die chaotische A-cappella-Band The Barden Bellas die Teilnahme am US-Wettbewerb. Um ihre Ehre wieder herzustellen, bleibt der Band nur noch der Sieg bei der Weltmeisterschaft in Kopenhagen.

Rebel Wilson als Fat Amy ist im zweiten “Pitch Perfect” der heimliche Star. “Fat Amy ist ziemlich frech und selbstbewusst. Sogar sehr selbstbewusst, genau deswegen ist sie so witzig. Ich bin im wirklichen Leben nicht übertreiben selbstsicher wie sie, aber ich habe eine Art innere Gewissheit und fühle mich recht wohl in meiner Haut.”

Die politisch und geschmacklich mitunter unkorrekte Komödie kommt am 14. Mai auf die deutschsprachigen Leinwände.

Pitch Perfect 3 ist bereits in Planung.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

cinema

Schwarzy als Zombie-Vater: hilflos und verletzbar