Eilmeldung

Eilmeldung

Frankreich: Polizei sucht landesweit nach gestohlenen Affen

Die französische Polizei sucht landesweit nach siebzehn gestohlenen Affen. Unbekannte drangen Samstagnacht in den Beauval-Zoo in der Stadt

Sie lesen gerade:

Frankreich: Polizei sucht landesweit nach gestohlenen Affen

Schriftgrösse Aa Aa

Die französische Polizei sucht landesweit nach siebzehn gestohlenen Affen.

Unbekannte drangen Samstagnacht in den Beauval-Zoo in der Stadt Saint-Aignan-sur-Cher ein und stahlen sieben Goldene Löwenäffchen und zehn Silberäffchen.

Bei den Goldenen Löwenäffchen handelt es sich um eine mittlerweile extrem seltene Art, die vom Aussterben bedroht ist.

Die Tiere kommen nur noch in einem kleinen Gebiet im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro vor, ihre Gesamtpopulation wird auf rund 1000 Tiere geschätzt.

Die Silberäffchen sind ebenfalls vom Aussterben bedroht, ihre Population ist allerdings noch nicht so stark dezimiert.

Zoodirektor Rodolphe Delord sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Einbrecher seien “Kenner” gewesen. “Sie wussten genau, welche Tiere sie mitnehmen.”

Seiner Ansicht nach gebe es nur zwei Möglichkeiten. Entweder seien die Tiere für einen Sammler gestohlen worden oder für den Schwarzmarkt.

Die französische Umweltorganisation “Robin des Bois” erklärte, seit etwa vier Jahren würden zunehmend seltene Affenarten gestohlen.

Ihren Angaben zufolge bringt ein Löwenäffchen auf dem Schwarzmarkt zwischen 5.000 Euro und 10.000 Euro.