Eilmeldung

Eilmeldung

Warme Luft und warmes Wasser: Larsen-C schmilzt

Sie lesen gerade:

Warme Luft und warmes Wasser: Larsen-C schmilzt

Warme Luft und warmes Wasser: Larsen-C schmilzt
Schriftgrösse Aa Aa

Dies ist Larsen-C, einer der größten Eisschelfe der Antarktis. Einer Studie der British Atlantic Survey zufolge schmilzt die Eisplatte sowohl an der Oberfläche als auch unter Wasser dramatisch. Seine Nachbarn, Larsen-A und Larsen-B, sind bereits 1995 und 2002 zusammengebrochen. Lange war man sich nicht sicher, doch nun ist es klar: Nicht nur nur die warme Luft, sondern auch die Erwärmung des Meeres bringt Larsen-C zum Schmelzen.

Und dies wird auch Folgen für den Meeresspiegel haben, so Gletscherforscher David Vaughan: “Als wir Larsen-A und Larsen-B verloren haben, wurden die Gletscher dahinter beschleunigt. Sie machen jetzt einen signifikanten Anteil bei der Anhebung des Meeresspiegels der gesamten Antarktis aus. Larsen-C ist größer und wenn wir ihn in den nächsten Jahrzehnten verlieren, würde das zu der Erwartung der Anhebung bis 2100 addiert werden müssen. Wir erwarten eine Anhebung von etwas mehr als 50 cm bis 2100, und das führt zu Problemen bei Küstenstädten und niedrig gelegenen Orten.”

Den Daten der Wissenschaftler zufolge hat Larsen-C zwischen 1998 und 2012 im Durchschnitt vier Meter Eis verloren. Die Antarktische Halbinsel ist eine Region mit der schnellsten Erderwärmung. In den letzten fünf Jahrzenten stieg die Temperatur dort um 2,5 Grad Celsius an. Der Einsschelf Larsen-C wurde nach Carl Anton Larsen benannt. Er war der Kapitän des norwegischen Walfangschiffes Jason, der 1893 an dem Schelfeis entlang segelte.

Mehr dazu science