Eilmeldung

Eilmeldung

ESC-Halbfinale: Finnische Punkband scheidet aus

Die ersten Entscheidungen beim diesjährigen Eurovision Song Contest sind gefallen. Beim ersten Halbfinale in Wien entschieden eine Jury und die

Sie lesen gerade:

ESC-Halbfinale: Finnische Punkband scheidet aus

Schriftgrösse Aa Aa

Die ersten Entscheidungen beim diesjährigen Eurovision Song Contest sind gefallen. Beim ersten Halbfinale in Wien entschieden eine Jury und die Zuschauer, wer für das Finale qualifiziert ist. 10 von 16 Bewerbern sind damit weiter.

Ausgeschieden ist die hoch gehandelte finnische Punkband Pertti Kurikan Nimipäivät (PKN). Eine Entscheidung, die in den sozialen Netzwerken mit Bedauern aufgenommen wurde.

Eine Runde weiter sind dagegen Albanien, Armenien, Russland, Rumänien, Ungarn, Griechenland, Estland, Georgien, Serbien und Belgien.

Mit Spannung war der Auftritt der russischen Sängerin Polina
Gagarina (“A Million Voices”) erwartet worden. Im vergangenen Jahr hatte es wegen der Ukraine-Krise Pfiffe gegen den russischen Song gegeben. Dieses Mal war das nicht so.

Das zweite ESC-Halbfinale wird am Donnerstag ausgetragen. Fürs Finale gesetzt sind bereits die fünf großen Geldgeber des Wettbewerbs Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich und England sowie das Gastgeberland Österreich.

Und für alle, die es verpasst haben, hier noch einmal unser Live-Ticker zum Nachlesen.