Eilmeldung

Eilmeldung

IS-Dschihadisten erobern UNESCO-Weltkulturerbe Palmyra

Nach heftigen Kämpfen haben die IS-Dschihadisten die historische Oasenstadt Palmyra in Zentralsyrien vollständig eingenommen.

Sie lesen gerade:

IS-Dschihadisten erobern UNESCO-Weltkulturerbe Palmyra

Schriftgrösse Aa Aa

Nach heftigen Kämpfen haben die IS-Dschihadisten die historische Oasenstadt Palmyra in Zentralsyrien vollständig eingenommen. Die Regierungstruppen zogen sich aus der antiken Ruinenstadt zurück. Rund 100 Soldaten der Regierungstruppen fielen bei den Gefechten. Nicht weit von der nur zum Teil bereits ausgegrabenen antiken Oasenstadt Palmyra liegen Ölfelder und die moderne Ortschaft Palmyra. Ein Teil der 300 Einwohner schloss sich den Dschihadisten an.

Meinung

Wir werden alles in unserer Kraft stehende unternehmen, um diese große Menge an Denkmälern zu schützen, denn sie sind nicht nur unser Erbe sondern das der gesamten Menschheit

“Es gab einige, die sich der IS-Miliz angeschlossen haben. Sie ließen die Dschihadisten in die Stadt und halfen ihnen. Ohne deren Hilfe hätten sie sich hier nicht zurechtgefunden”, schildert ein Einwohner.

Bislang liegen keine Meldungen über die Zerstörung antiker Denkmäler durch IS-Kämpfer in Palmyra vor.

Der syrische Innenminister Mohammed Al-Schaar versicherte, trotz aller Rückschläge auf dem Schlachtfeld wolle man versuchen, das UNESCO-Weltkulturerbe Palmyra zu schützen.
“Wir werden alles in unserer Kraft stehende unternehmen, um diese große Menge an Denkmälern zu schützen, denn sie sind nicht nur unser Erbe sondern das der gesamten Menschheit”, erklärte Innenminister Al-Schaar.

Für die Regierungstruppen gestaltet sich der Kampf um Palmyra schwierig. Sie können keine schweren Waffen einsetzen, da sich die Dschihadisten unter die Zivilbevölkerung in den Dörfern gemischt haben. Nach der Offensive bei Palmyra kontrollieren die IS-Dschihadisten nun rund 40 Prozent der Fläche Syriens.