Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mobiler Bunker aus Estland


hi-tech

Mobiler Bunker aus Estland

Einen mobilen Bunker, der sich in weniger als zwei Stunden aufbauen lässt und bis zu 12 Personen Schutz bietet, hat ein Verteidigungsunternehmen aus Estland entwickelt. Der Schutzraum besteht aus Polyethylen, ist wasserdicht und kann angeblich Extremtemperaturen von -50 bis zu maximal 80 Grad Celsius standhalten.

Peeter Kirtsi, Terramil: “Für den Aufbau dieses Modells brauchten wir rund eine Stunde und 30 Minuten alles inklusive, vom Abladen bis zu völligen Fertigstellung.”

Jeder einzelne Bunkerabschnitt wiegt gut zwei Tonnen. Dem Hersteller zufolge sind für den Transport und Aufbau keine speziellen Geräte nötig, ein normaler Bagger reicht aus. Allerdings muss sich das Erdreich, an dem der Bunker eingegraben wird, soll dafür eignen. Bis zu 50 Meter Tiefe sind möglich.

Peeter Kirtsi, Terramil: “Wir haben unterschiedlich Waffentypen getestet und wie Sie sehen, hat der Bunker standgehalten. Wir haben mit Messinstrumenten den Druck, die Vibrationen und den Lärmpegel gemessen, Dinge, die für den Menschen gefährlich sein können. Und auch da konnten wir keinen Schaden im Inneren des Bunkers feststellen.”

Die Widerstandskraft wurde mithilfe estnischer und US-amerikanischer Armee-Einheiten getestet, die den Bunker beim Manöver mit scharfer Munition beschossen.

Anfragen aus Saudi-Arabien, Pakistan Indien und Ägypten liegen angeblich bereits vor.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Erdbeben-App könnte Menschen helfen, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen

hi-tech

Erdbeben-App könnte Menschen helfen, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen