Eilmeldung

Eilmeldung

Tod von Tugce: Wie bedrohlich war Sanel M.?

Sie lesen gerade:

Tod von Tugce: Wie bedrohlich war Sanel M.?

Schriftgrösse Aa Aa

Mitte Juni soll das Landgericht Darmstadt das Urteil gegen Sanel M. sprechen, der angeklagt ist, die 22-jährige Studentin Tugce Albayrak vor einem McDonalds in Offenbach so geschlagen zu haben, dass sie an den Folgen des Sturzes starb. Im Prozess stehen immer wieder Aussagen gegen Aussagen.

Zuletzt widersprachen zwei junge Männer, die den Angeklagten Sanel M. in der Tatnacht bei den Toiletten begegnet waren, der Aussage von Tugces Freundinnen. Die Freundinnen der Studentin hatten ausgesagt, Sanel M. sei im Schwitzkasten abgeführt worden, nachdem er zwei minderjährige Mädchen bedroht hatte, die Tugce verteidigen wollte. Die 27 und 29 Jahre alten in Afghanistan geborenen Brüder, die Sanel M. verwarnt hatten, sagten vor Gericht aus, sie hätten ihn nicht angefasst. Es habe zwar Streit gegeben, sagten die beiden im Sicherheitsdienst Beschäftigten, aber nach der Aufforderung “Haltet das Maul, geht hoch und lasst die Mädchen in Ruhe.”, seien Sanel M. und seine Freunde von den Toiletten nach oben gegangen. Die Situation hatten die beiden Türsteher als nicht sonderlich gefährlich eingestuft.
Offensichtlich von Gewissensbissen geplagt hat der ältere der beiden Brüder nach dem dramatischen Geschehen, als Tugce im Koma lag, ihrer Familie im Krankenhaus sein Bedauern ausgesprochen, so die SZ.

Auf einen Teil der Zeugen machte Sanel M. also keinen bedrohlichen Eindruck.
Der Angeklagte 18-Jährige Sanel M. ist in Offenbach geboren. Seine Eltern kommen aus Serbien – genauer gesagt aus Sjenica, einer kleinen Stadt im Südwesten des Landes. Deshalb fühlte sich der Angeklagte nach Aussagen von Schulfreunden als “Sandschakaner”, wie verschiedene Medien berichten Sandschak ist eine überwiegend muslimische Gegend. Doch Sanel M. trinkt auch Alkohol. Das Gymnasium hat er irgendwann mit 16 aufgegeben.

In der kommenden Woche geht es beim Prozess auch nochmals um die ärztliche Notversorgung der verletzten Tugce. Offenbar hat ein Arzt im Offenbacher Krankenhaus dem Notarzt, der Tugce vor Ort versorgte, Vorwürfe gemacht, wie HR-Online meldet