Eilmeldung

Eilmeldung

Internationales Gedenken an Heysel-Katastrophe vor 30 Jahren

In Belgien, Großbritannien und Italien wird heute an die Katastrophe im Brüsseler Heysel-Stadion vor 30 Jahren erinnert. Am Vormittag gab es

Sie lesen gerade:

Internationales Gedenken an Heysel-Katastrophe vor 30 Jahren

Schriftgrösse Aa Aa

In Belgien, Großbritannien und Italien wird heute an die Katastrophe im Brüsseler Heysel-Stadion vor 30 Jahren erinnert. Am Vormittag gab es verschiedene Gedenkzeremonien für die Menschen, die damals zu Tode kamen. UEFA-Chef Michel Platini sprach den Hinterbliebenen sein Mitgefühl aus. Er selbst stand am Unglückstag, dem 29. Mai 1985, als Spieler im Heysel-Stadion auf dem Feld. Sein damaliger Verein Juventus spielte im Finale des Europapokals der Landesmeister gegen den FC Liverpool.

Noch vor Anpfiff kam es zur Katastrophe: Liverpool-Anhänger stürmten einen hauptsächlich von Juve-Fans besetzten Block. Es kam zur Massenpanik, eine Mauer brach ein, 39 Menschen, hauptsächlich Italiener, starben, Hunderte wurden verletzt. Das Spiel wurde trotzdem ausgetragen – Juventus gewann 1:0 durch einen Treffer von Platini.

Die Folgen: Am 31. Mai 1985 verbot der britische Fußballverband seinen Vereinen die Teilnahme an europäischen Wettbewerben. Die UEFA schloss englische Mannschaften am 2. Juni auf unbestimmte Zeit von europäischen Wettbewerben aus. Letztlich blieb das Verbot für fünf Jahre bestehen, für den Liverpool FC sechs Jahre.

Juventus zur Katastrophe
Juventus-Museum mit Sonderausstellung zur Katastrophe
FC Liverpool zur Katastrophe