Eilmeldung

Eilmeldung

Weitere Annäherung: USA streichen Kuba von Terrorliste

Die USA haben Kuba nach 33 Jahren von ihrer Terrorliste gestrichen. Mit dieser endgültigen Entscheidung von US-Außenminister John Kerry fällt nach

Sie lesen gerade:

Weitere Annäherung: USA streichen Kuba von Terrorliste

Schriftgrösse Aa Aa

Die USA haben Kuba nach 33 Jahren von ihrer Terrorliste gestrichen.

Meinung

Kuba hat unter den Folgen von Terrorismus gelitten

Mit dieser endgültigen Entscheidung von US-Außenminister John Kerry fällt nach jahrzehntelanger Eiszeit ein weiteres Hindernis für die Annäherung der Nachbarländer.

Auf der US-Staatenliste der Terrorunterstützer stehen nun noch der Iran, Syrien und der Sudan.

Jeff Rathke vom US-Außenministerium sagte in Washington:

“Wir haben heute eine Erklärung veröffentlicht, nach der Kuba als staatlicher Unterstützer von der Terrorliste gestrichen wird. Ich betone, dass die USA diesen Schritt als eine von anderen Themen losgelöste Entscheidung betrachten.

Unberührt davon werden Diskussionen mit der kubanischen Regierung fortgeführt. Dabei geht es um die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen und die Wiedereröffnung von Botschaften.”

Kuba war 1982 auf den US-Index gekommen, weil es unter anderem Mitgliedern der baskischen Untergrundorganisation ETA und der kolumbianischen FARC-Guerilla Unterschlupf gewährt hatte.

Dadurch war Kuba seither von Waffenlieferungen und Wirtschaftshilfen ausgeschlossen.

Ein Passant in der Hauptstadt Havanna sagte:

“Kuba hat unter den Folgen von Terrorismus gelitten und keine Terroristen unterstützt oder irgendwo Bomben gelegt. Insofern stand Kuba zu Unrecht auf der Terrorliste.”

Offizielle Vertreter Kubas hatten den Terrorismus mehrfach öffentlich verurteilt, internationale Abkommen unterzeichnet und erklärt, keine Terrorhandlungen zu unterstützen.