Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Die Woche, die die FIFA-Welt auf den Kopf stellte

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Die Woche, die die FIFA-Welt auf den Kopf stellte

<p>Demonstranten sahen Joseph Blatter – oder besser gesagt sein Abbild – bereits hinter Gittern. Doch dass gegen den 79-Jährigen tatsächlich ermittelt wird, ist von Strafverfolgungsbehörden bislang nicht bestätigt worden.</p> <p><a href="https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-57387.html">Zwei Tage vor der Wiederwahl des Schweizers zum <span class="caps">FIFA</span>-Präsidenten hatte die Kantonspolizei in Zürich nach Verhaftsersuchen der Staatsanwaltschaft New York sieben Funktionäre festgenommen.</a> Die US-Justiz wirft ihnen vor, Bestechungsgelder und verdeckte Provisionen von Medien- und Vermarktungsunternehmen angenommen zu haben. Die Ermittler haben den Zeitraum seit Beginn der 1990er Jahre bis heute im Blick, es geht um Summen von insgesamt über 100 Millionen US-Dollar.</p> <p>In Florida durchsuchte das <span class="caps">FBI</span> vergangene Woche zudem die <span class="caps">CONCACAF</span>-Geschäftsstelle, also des Fußballverbandes Nord- und Mittelamerikas sowie der Karibik. Die beiden Zugriffe in Zürich und Miami Beach standen miteinander in Zusammenhang. Zu den Beschuldigten gehört unter anderem Jack Warner, früherer <span class="caps">FIFA</span>-Vizepräsident und ehemaliger <span class="caps">CONCACAF</span>-Vorsitzender.</p> <p>Auch gegen Jeffrey Webb, der vor drei Jahren ins Exekutivkomitee des Fußballweltverbandes gewählt wurde, wird ermittelt. Ebenso gegen Nicolas Leoz und Eugenio Figueredo – sie saßen ebenfalls einst im <span class="caps">FIFA</span>-Exekutivkomitee. Im Visier der Fahnder sind insgesamt 14 Personen, von denen sieben in der Schweiz festgenommen wurden.</p> <p><a href="https://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de&msg-id=57391">In einem zweiten Strafverfahren prüft die Schweizer Bundesanwaltschaft mutmaßliche Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022.</a> Die <span class="caps">FIFA</span> hatte im November Anzeige erstattet und tritt in diesem Verfahren als Geschädigte auf.</p> <p><a href="http://www.nytimes.com/2015/06/02/sports/soccer/sepp-blatters-top-fifa-deputy-jerome-valcke-is-said-to-have-transferred-money-central-to-bribery-case.html?_r=0">Die <em>New York Times</em> will erfahren haben, dass US-Ermittlern Beweise vorlägen, die zeigen, dass <span class="caps">FIFA</span>-Generalsekretär Jerome Valcke in vermeintliche Schmiergeldzahlungen verwickelt sein soll.</a> Der Franzose wiederum ist ein enger Mitarbeiter des Präsidenten. Ist das die Verbindung, die Blatter zum Rücktritt bewegte?</p> <p>Offiziell zumindest nicht. Blatter sagte, er glaube, kein Mandat von der gesamten Fußballwelt erhalten zu haben und habe sich deshalb entschlossen, sein Amt niederzulegen.</p> <p><strong>Weiterführende Links:</strong><br /> <a href="http://www.nzz.ch/sport/fifa-korruptionsskandal/blatters-statement-zum-ruecktritt-im-wortlaut-1.18554149">Joseph Blatters Erklärung zum Rücktritt im Wortlaut…</a><br /> <a href="http://www.fifa.com/about-fifa/committees/committee=1882019/index.html">Wer sitzt im <span class="caps">FIFA</span>-Exekutivkomitee?…</a></p>