Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Skimming: Wie Ihr Konto geplündert wird...


u talk

Skimming: Wie Ihr Konto geplündert wird...

“Ich habe von dem Kreditkartenbetrug ‘skimming’ gehört. Wie genau geht das und wie kann man sich davor schützen?” Das möchte Albina aus Genf wissen.

Wir haben ihre Frage Laurence Binther von Europol gestellt. Sie erklärte:
“Beim Skimming werden die Daten, die auf dem Magnetstreifen der Kreditkarte gespeichert sind, geklaut.
Die Betrüger nutzen spezielle elektronische Geräte, die sie an Zahlungsterminals, Geldautomaten und automatischen Zapfsäulen anbringen, um die Daten auf dem Magnetstreifen, die sehr leicht zugänglich sind, zu erfassen. Seit 2010, nach der Einführung der EMV (Chip und PIN) werden Bankgeschäfte in der EU durch den Chip und nicht mehr durch die Magnetspur zugelassen.
Das Hauptproblem für die Banken und die europäischen Verbraucher ist die sogenannte Migration des Betrugs. Das heißt, wenn die Daten, die auf der Magnetspur enthalten sind, von Betrügern in Regionen genutzt werden, in denen die EMV-Technologie noch nicht eingeführt wurde – z.B. in den USA, in Südamerika, in Asien oder in Afrika.
Die Betrüger fertigen dann mit den abgefangenen Daten eine gefälschte EC-Karte an. Mit dieser Karte heben sie Geld ab und tätigen außerhalb der Europäischen Union Einkäufe.
Bis die EMV-Technologie weltweit eingeführt wird, haben sich einige europäische Banken für das “Geoblocking” entschieden. Das bedeutet, dass die Verwendung der Kreditkarten beschränkt ist und Transaktionen außerhalb der EU nur auf ausdrücklichen Wunsch des Karteninhabers möglich sind.”

Wenn auch Sie eine Frage stellen möchten in Utalk, klicken Sie auf den unten stehenden Button.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

u talk

Die Mehrwertsteuerfrage bei Einkäufen im Ausland