Eilmeldung

Eilmeldung

Barcelona feiert, Juve trauert

Übermüdet, aber glücklich verließen die Spieler des FC Barcelona am Sonntag das Team-Hotel in Berlin. Die ganze Nacht hatten Teile der Mannschaft den

Sie lesen gerade:

Barcelona feiert, Juve trauert

Schriftgrösse Aa Aa

Übermüdet, aber glücklich verließen die Spieler des FC Barcelona am Sonntag das Team-Hotel in Berlin. Die ganze Nacht hatten Teile der Mannschaft den Sieg in der Fußball-Championsleague gefeiert. Nach vier Jahren hatte Barcelona wieder die Spitze des europäischen Vereinsfußballs erreicht, durch einen 3:1-Sieg gegen Juventus Turin. Offen blieb trotz des Erfolges die Frage, ob Trainer Luis Enrique bei den Katalanen weitermacht.

“Meine Hoffnung ist, dass er bei uns bleibt in der kommenden Saison ”, sage Andreas Iniesta, der zum zum Mann des Spiels gewählt worden war. „Er hat auch nichts Gegenteiliges gesagt, deshalb hoffe ich, dass wir nächstes Jahr gemeinsam neue Herausforderungen angehen und das Beste herausholen. Wir hatten eine spektakuläre Saison in jederlei Hinsicht.“

Nach der Ankunft in Barcelona war ein Autocorso durch die Stadt geplant und die Feier mit zehntausenden Fans.

Das Spiel in Berlin hatte gehalten, was die Fans sich versprochen hatten. Barcelona war in der vierten Minute durch Ivan Rakitic in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich durch Alvaro Morata sorgten dann Luis Suarez und Neymar für die endgültige Entscheidung. Juventus hatte unter dem Strich zu wenige zwingenden Chancen. Trainer Massimiliano Allegri erkannte die Überlegenheit Barcelonas an. „Ich denke, heute hat die Mannschaft eine große Persönlichkeit gezeigt. Vor allem gehen wir aus diesem Finale mit größerem Selbstbewusstsein heraus. Wir sind uns klar darüber, was wir erreichen können und wir wollen uns verbessern.“

Turin steht vor einem größeren Umbruch als Barcelona. Spielmacher Andrea Pirlo geht, der deutsche Weltmeister Sammy Khedira soll kommen, die Zukunft von Vidal, Tevez und Pogba ist allerdings noch ungewiss.

Juventus Turin – FC Barcelona 1:3 (0:1)

0:1 Rakitic (4.)
1:1 Morata (55.)
1:2 Suárez (68.)
1:3 Neymar (90.+7)
Τurin:Buffon – Lichtsteiner, Barzagli, Bonucci, Evra (89. Coman) – Pirlo – Marchisio, Pogba – Vidal (79. Pereyra) – Tevez, Morata (85. Llorente).
Barcelona: ter Stegen – Alves, Pique, Mascherano, Alba – Busquets – Rakitic (90.+1 Mathieu), Iniesta (78. Xavi) – Messi, Suárez (90.+6 Pedro), Neymar.