Eilmeldung

Eilmeldung

Playmobil-Chef Horst Brandstätter mit 81 Jahren gestorben

Horst Brandstätter ist tot, sozusagen der Firmenchef von Playmobil. Er starb mit 81 Jahren, wie sein Unternehmen Geobra Brandstätter am Firmensitz in

Sie lesen gerade:

Playmobil-Chef Horst Brandstätter mit 81 Jahren gestorben

Schriftgrösse Aa Aa

Horst Brandstätter ist tot, sozusagen der Firmenchef von Playmobil.

Meinung

Ein Franke ändert nichts so leicht.

Er starb mit 81 Jahren, wie sein Unternehmen Geobra Brandstätter am Firmensitz in Zirndorf bei Nürnberg mitteilte.

Brandstätter war unter anderem stolz darauf, dass er im Gegensatz zu anderen nie in Asien fertigen ließ.

Neben den deutschen Werken gibt es Standorte in Spanien und Tschechien sowie auf Malta.

“Ich möchte sagen, ein Franke ändert nichts so leicht”, sagte Brandstätter einmal.

“Dann muss ich sagen, hätte ich ein schlechtes Gefühl, wenn meine Sachen in Fernost produziert werden würden – weil das soweit weg ist, und ich kann das nicht kontrollieren.”

Brandstätter kam 1952 als junger Mann in den Familienbetrieb, der damals von zwei Onkeln geführt wurde.

Nach und nach stiegen die Verwandten aus der Firma aus, und Brandstätter baute das Unternehmen um.

Statt auf Metallspielzeug setzte er auf Kunststoff. Ein großer Erfolg in ganz Europa wurden Ende der Fünfziger seine Hula-Hoop-Reifen.

Die Playmobil-Figuren gibt es seit 1974 entworfen wurden sie von Brandstätters Mitarbeiter Hans Beck.

Hauptmerkmale sind ihre Beweglichkeit und die nach Kinderart gemalten Gesichter – dazu ihre Größe, mit der sie gut in Kinderhände passen.

Heute sind sie aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken – nach Firmenangaben wurden bis heute rund 2,8 Milliarden Figuren hergestellt.

Im deutschen Fernsehen wurden sie zu erklärerischen Zwecken gerne von Harald Schmidt verwendet.

Diese Beliebtheit brachte der Firmengruppe – auch Pflanzgefäße und Gartenmöbel werden produziert – 2014 einen Umsatz von 612 Millionen Euro ein, zum größten Teil durch Playmobil.

Brandstätter war seit langem Alleineigentümer der Firma, die er zusammen mit zwei Vorständen führte.

Neuer Eigentümer wird nun eine von ihm gegründete Stiftung.