Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Rohöl: US-Produktion sinkt, Preis steigt


wirtschaft

Rohöl: US-Produktion sinkt, Preis steigt

Der Preis für Rohöl ist an diesem Mittwoch gestiegen. Anlass war unter anderem ein Bericht des American Petroleum Institutes. Dieses hatte mitgeteilt, dass sich die Vorräte in den USA in den vergangenen Wochen um gut 7 Millionen Barrel reduziert hätten. Außerdem gehe die Produktion in den USA zurück.

Ein Barrel der Nordseesorte Brent stieg um fast anderthalb Dollar auf teils 66,36, in den USA kostete ein Barrel Erdöl zwischenzeitlich 61,50 Dollar, das sind gut 1,40 mehr als tags zuvor.

Auch die U.S. Energy Information Administration korrigierte zuletzt ihre Aussicht auf die heimische Produktion. Sie erwartet für kommendes Jahr einen Rückgang um 160.000 Barrel pro Tag. Erst Ende kommenden Jahres werde sich die Ölproduktion in den USA wieder erhöhen.

Analysten gehen angesichts des nach wie vor bestehenden Überangebots aber nicht von weiter steigenden Preisen aus.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

wirtschaft

Schwacher Euro füllt Zara-Kassen