Eilmeldung

Eilmeldung

Mehr Öldurst

Sie lesen gerade:

Mehr Öldurst

Schriftgrösse Aa Aa

Die weltweite Nachfrage nach Öl steigt dieses Jahr mehr als erwartet, so die Internationale Energieagentur (IEA), Offenbar habe der Zusammenbruch der Ölpreise dazu beigetragen, den Treibstoffverbrauch zu steigern.

Die IEA hob ihre Prognose für das Wachstum der weltweiten Ölnachfrage im Jahr 2015 um ein Viertel auf 1,40 Millionen Barrel pro Tag an, macht in diesem Jahr fast 94 Millionen Barrel Fördermenge pro Tag.

“Die jüngste Stärke des Ölmarkts geht natürlich zum Teil auf die unerwartet starke globalen Ölnachfrage zurück”, so die IEA, die Industriestaaten in Sachen Energiepolitik berät. Der Einfluss außergewöhnlicher Faktoren – Preisverfall, Aufschwung, relativ kalter Winter – könnte aber bis Ende des Jahres 2015 nachlassen.

Der Preis für Brent Rohöl war von gut 100 Dollar je Barrel vor einem Jahr auf etwa 45 gefallen und pendelt inzwischen um 60 Dollar je Barrel. Das Ölförderkartell OPEC weigerte sich, den Preis durch geringere Fördermengen zu stützen und entschied sich stattdessen, seinen Marktanteil zu verteidigen.

Laut IEA stieg die Produktion der OPEC-Länder im Mai auf 31,33 Millionen Barrel pro Tag, den höchsten Wert seit August 2012. Sie werde voraussichtlich in den kommenden Monaten hoch bleiben, so die Agentur. “Trotz Anzeichen einer Verlangsamung beim Nicht-OPEC-Angebot, besonders in den USA, bleibt das globale Produktionswachstum außerordentlich hoch.”

su mit Reuters