Eilmeldung

Eilmeldung

35 Billiarden zu eins - Währungsreform in Zimbabwe

Sie lesen gerade:

35 Billiarden zu eins - Währungsreform in Zimbabwe

Schriftgrösse Aa Aa

Was waren das für Geschichten, als vor rund 100 Jahren die Kriegswirtschaft in Deutschland den Wert des Geldes zerstörte: Über Menschen, die ihre Wände mit Scheinen tapezierten oder mit der Schubkarre zum Einkaufen fuhren, bis schließlich eine Inlandsbriefmarke sage und schreibe 10 Milliarden Mark kostete.

Die Türkei erlebte das Gleiche vor rund 20 Jahren – zu lösen nur durch eine Währungsreform.

Aktuell zu besichtigen in Zimbabwe, im südlichen Afrika: Hier geht gerade 1 neuer Zimbabwe-Dollar gegen 35 Billiarden alte über den Tisch, eine Zahl mit 15 Nullen.

Das Land hatte bereits im Jahr 2009 auf dem Höhepunkt der Hyperinflation bei der einheimischen Währung zwölf Nullen gestrichen und einen Korb mit mehreren Währungen eingeführt.

Das afrikanische Land steckt seit vielen Jahren in einer tiefen Wirtschaftskrise, seit Präsident Robert Mugabe vor 14 Jahren eine umstrittene Landreform durchsetzte.

Die komplette Abschaffung des Zimbabwe-Dollars soll im September abgeschlossen sein.

su mit AFP, Reuters