Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schiitische Milizen im Irak: US-Soldaten keine Hilfe beim Kampf um Anbar

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Schiitische Milizen im Irak: US-Soldaten keine Hilfe beim Kampf um Anbar

<p>Im Kampf um die Befreiung der westirakischen Provinz Anbar von der IS-Miliz <a href="http://www.whlt.com/story/29307820/iraq-militias-say-they-dont-need-us-help-in-anbar-operation">halten die schiitischen Milizen wenig von der Verstärkung durch US-Soldaten</a>. Die Amerikaner würden sicher nicht dabei helfen, die Islamisten wieder zu vertreiben, so Hadi al-Amiri, Chef der schiitischen Volksmobilisierungsfront. 2006/2007 seien 150.000 US-Soldaten, Tausende Panzer und Mörser sowie Hunderte Kampfjets in Ramadi gewesen, die damals auch nichts gegen Al-Qaida hätten ausrichten können. </p> <p>Die irakische Regierung hingegen hatte zuletzt um mehr internationale Hilfe für die Militäroffensive in Anbar gebeten. Washington will <a href="http://de.euronews.com/2015/06/11/usa-stocken-ihre-truppen-im-irak-auf/">450 weitere Soldaten zur Truppenausbildung in das Gebiet entsenden</a>. Die IS-Terroristen hatten mit der Eroberung der Provinzhauptstadt Ramadi vor Kurzem einen entscheidenden militärischen Erfolg erzielt. </p> <p>Die irakische Armee hat eine <a href="http://de.euronews.com/2015/05/26/irakische-truppen-beginnen-offensive-zur-befreiung-ramadis/">Offensive zur Rückeroberung Ramadis gestartet</a>. In der belagerten Stadt Falludscha sitzen laut Armee noch Hunderte Familien fest.</p>