Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Börse Riad offen für internationale Anleger


wirtschaft

Börse Riad offen für internationale Anleger

Saudi-Arabien, größte Volkswirtschaft des Nahen Ostens, hat seine Börse für ausländische Anleger geöffnet. Sie können nun – nach strengen Regeln – zum ersten Mal direkt an dem 525 Milliarden Euro schweren Aktienmarkt handeln. Mit dieser Marktkapitalisierung liegt die Börse in der Hauptstadt Riad – Tadawul – auf Augenhöhe mit den Aktienmärkten Brasiliens und Russlands.

Bisher waren nur heimische Anleger zugelassen. Saudisches Kapital war in Zeiten hoher Ölpreise so reichlich vorhanden, dass Firmen auf ausländisches Kapital verzichten konnten. Das hat sich allerdings geändert.

Der kräftige Rückgang des Rohölpreises seit Mitte 2014 hatte zur Folge, dass die enormen öffentlichen Ausgaben nicht mehr allein durch die Öleinnahmen gestemmt werden können. Ein massiver Einsatz von Devisenreserven ist dieses Jahr zusätzlich nötig. Außerdem ist Saudi-Arabien im Moment in militärische Konflikte im Jemen und in Syrien verwickelt.

Analysten rechnen mit bis zu 35 Milliarden Euro Kapitalzufluss, unter anderem auch deshalb, weil er von Indexanbietern wie MSCI (New York) als Wachstumsmarkt eingestuft wird.

Am ersten Tag verlor der saudische Aktienmarkt rund 0,9 Prozent.

su mit Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

wirtschaft

Griechen-Krise nagt am Ego der deutschen Finanzwelt