Eilmeldung

Eilmeldung

Von Gaza nichts kapiert? Israel verspottet Journalisten in Cartoon

Sie lesen gerade:

Von Gaza nichts kapiert? Israel verspottet Journalisten in Cartoon

Schriftgrösse Aa Aa

Das israelische Außenministerium hat ein Video veröffentlicht, in dem Journalisten aufs Korn genommen werden, die über den Gaza-Krieg im vergangenen Sommer berichteten. In dem knapp 50 Sekunden langen Cartoon ist ein Reporter zu sehen, der über das “ruhige Leben” vor Ort berichtet, während im Hintergrund Krieg wütet. “Es gibt hier keine Terroristen, nur normale Menschen”, sagt der blonde Mann vor der Kamera – Sekunden bevor hinter ihm eine Rakete abgefeuert wird. Der Reporter ähnelt dem verwirrten Moderator Chris Swollenballs der US-Kultserie South Park.

Das Video erschien in englischer Sprache mit hebräischen Untertiteln. Den Animationsfilm ließ die israelische Regierung selbst produzieren. Die Botschaft: Die Berichterstatter haben keine Ahnung, wovon sie reden. Das israelische Außenministerium hatte während des Krieges kritisiert, dass ausländische Berichterstatter kaum Bilder von Hamas-Kämpfern oder deren Raketenabschussrampen zeigten. Später wurde bekannt, dass die Abschussrampen hauptsächlich unterirdisch waren.

Veröffentlicht wurde das Satire-Video fast zeitgleich mit einem Bericht Israels zu dem 50 Tage andauernden Konflikt 2014 und nur wenige Tage bevor die Untersuchungskommission des UN-Menschenrechtsrat ihrerseits einen Bericht veröffentlichen will. Israel könnte darin für die vielen zivilen Opfer während des Gaza-Konflikts kritisiert werden. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bezeichnete das Lesen des UN-Berichts im Rahmen einer Regierunssitzung vorab als Zeitverschwendung. Der UN-Menschenrechtsrat sei “Israel gegenüber nicht objektiv”, was sich daran zeige, dass gegen Israel mehr UN-Resolutionen vorlägen als gegen “Syrien, Iran und Nordkorea zusammen”.

Am Ende des animierten Film zur Berichterstattung 2014 steht der Slogan “Öffnet eure Augen, Gaza wird von Terror regiert”. Der Sprecher des isrealischen Außenministeriums erklärte, das Video ziele darauf ab, “offenzulegen mit welcher Ironie Gaza dargestellt wird” in der Medienwelt. Er glaube aber nicht, dass der Cartoon als “Beleidigung” für internationale Berichterstatter zu verstehen sei.

Die “Foreign Press Association”, die nach eigenen Angaben die internationalen Medien in Israel und den Palästinensergebieten vertritt, verurteilte das von der israelischen Regierung veröffentlichte Video:


Im Gaza-Krieg im Juli und August vergangenen Jahres kamen nach UN-Angaben mindestens 2.100 Palästinenser und 72 israelische Soldaten ums Leben.