Eilmeldung

Eilmeldung

António Zambujo: Fado und noch viel mehr

Sie lesen gerade:

António Zambujo: Fado und noch viel mehr

Schriftgrösse Aa Aa

Zarte Gitarre und sanfter Gesang, so klingt der portugiesische Barde António Zambujo. euronews-Reporter Ricardo Figueira traf den Sänger anlässlich

Zarte Gitarre und sanfter Gesang, so klingt der portugiesische Barde António Zambujo. euronews-Reporter Ricardo Figueira traf den Sänger anlässlich seines Auftritts im Auditorium des nagelneuen Musée des Confluences im französischen Lyon. Das Konzert fand im Rahmen des aktuellen Sommerfestivals “Nuits de Fourvière” statt.

Zambujo gehört zur neuen Generation der portugiesischen Liedermacher. Er begann als Fado-Sänger, aber seine Musik vermischt unterschiedliche Stile wie Bossanova, Vocal Jazz und Folk. Ebenfalls wichtig sind seine südportugiesischen Wurzeln, er stammt aus dem Alentejo.

António Zambujo: “Ich hörte die alten Leute in der Taverne singen, direkt gegenüber vom Haus meiner Großmutter und begann, mich für ihren Gesang zu interessieren. Ich lernte die Lieder und begann selbst zu singen.”

2002 veröffentliche Zambujo sein erstes Album, nachdem er im Erfolgsmusical “Amália” über das Leben der berühmten Fado-Sängerin mitgewirkt hatte. Der internationale Durchbruch gelang ihm 2007 mit dem dritten Album “Outro Sentido”.

Seitdem ist António Zambujo regelmäßig auf Tournee. Auch in diesem Sommer ist der Kalender des Sängers ausgebucht.

António Zambujo: “Zuerst fand ich es merkwürdig, wenn ich in Portugal oder in einem anderen Land in einen Plattenladen ging und meine Alben in der Abteilung ‘Fado’ stehen sah.
Aber dann wurde mir klar, dass Fado einer meiner größten Einflüsse ist, zusammen mit der Musik aus meiner Heimatregion.
Fado und Cante Alentejano sind die Grundlage, auf der alle anderen Einflüsse und Musikstile, die ich höre, basieren. Das sind Künstler wie Chet Baker und João Gilberto oder auf etwas chaotischere Weise Tom Waits und Nina Simone. Auch portugiesischsprachige Künstler wie Cesária Évora, Amália Rodrigues und Caetano Veloso.
All diese musikalischen Vorlieben und Einflüsse haben meine Art zu singen und zu komponieren verändert.”

Wer António Zambujo live erleben möchte, hat in diesem Sommer vor allem in Portugal und Frankreich Gelegenheit dazu. Ende des Jahres wird der Sänger auch in Deutschland (10.12. Wolfsburg) und Österreich (11.12. Wien) auftreten.