Eilmeldung

Eilmeldung

Ausstellung über das Grauen von Hiroshima und Nagasaki

Sie lesen gerade:

Ausstellung über das Grauen von Hiroshima und Nagasaki

Schriftgrösse Aa Aa

Siebzig Jahre nach dem Abwurf der ersten Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki zeigt eine Ausstellung in Washington DC historische Objekte aus den

Siebzig Jahre nach dem Abwurf der ersten Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki zeigt eine Ausstellung in Washington DC historische Objekte aus den verwüsteten Städten sowie Seidenmalereien des japanischen Künstlerpaares Iri und Toshi Maruki.Die Schau ist im American University Museum zu sehen.

“Dies ist eine gute Gelegenheit, um endlich über das zu sprechen, das wir verschweigen”, erklärt der Direktor des Museums, Jack Rasmussen.

Fotos, Kleidung, Alltagsgegenstände, wie Lebensmittelbüchsen und Trinkflaschen sind zu sehen. Ein Museum der Saitama Präfektur nahe Tokio hat die Exponate zur Verfügung gestellt.

Die Seidenbilder von Iri und Toshi Maruki stellen den furchtbaren Moment der Zerstörung dar.

“Die Bombe wurde über Menschen abgeworfen, ganz normalen Menschen. Nichts von alledem wäre nötig gewesen”, sagt eine Ausstellungsbesucherin.

Die Schau versteht sich als ein Beitrag zur Diskussion über Atomwaffen und ist bis zum 16. August in Washington D.C. zu sehen.