Eilmeldung

Eilmeldung

Was Kinderaugen sehen: Bilder vom Krieg in Syrien

Sie lesen gerade:

Was Kinderaugen sehen: Bilder vom Krieg in Syrien

Schriftgrösse Aa Aa

Kinder aus Syrien malen, was sie erlebt haben in den vier Jahren, die der Krieg jetzt schon andauert.

Die Hilfsorganisation SAVE THE CHILDREN hat diese Bilder veröffentlicht, die Kinder im Bahnhof von Mailand gezeichnet haben, wo viele Flüchtlinge aus Syrien gestrandet sind.

Die Bilder geben zum Internationalen Tag der Flüchtlinge am 20. Juni einen eindrucksvollen Einblick in das Leben der Migranten.

“Die Zeichnungen erzählen, was die Kinder durchgemacht haben, ihre emotionalen Kämpfe, aber auch, wie sie auf ihr Herkunftsland zurückblicken”,” sagt Vitorria Ardino, die Vorsitzende der Italienischen Gesellschaft für die Erforschung von posttraumatischen Stress. “Syrien ist nicht immer als Land der Grausamkeiten dargestellt, es ist auch grün, es gibt Wasser und Ruhe, für sie ist das VORHER wichtig in der Hoffnung auf eine Rückkehr, so als habe nichts die Harmonie gestört.”

Die Bilder zeigen drei Formen der Probleme, mit denen die Kinder konfrontiert sind: kein stabilies Leben, keine Schuld und Angstzustände nach traumatischen Erlebnissen.

“Auch wenn viele Bilder Angst und Terror zeigen, gibt es Elemente der Hoffnung auf ein besseres Leben und Dankbarkeit für die erhaltene Hilfe,” meint Vitorria Ardino.

Auf der Internetseite savethechildren.net/ sehen Sie mehr Bilder, die die Kinder aus Syrien in Italien gemalt haben.

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

    Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children

  • Photos: Save the Children


These photos of Syrian and Afghan refugee children were taken by euronews' Hungarian journalist Nora Shenouda in the…

Posted by euronews on Tuesday, September 1, 2015