Eilmeldung

Eilmeldung

Konferenz in Bratislava: Was tun gegen Islamismus und Russlands Propaganda?

Die Illegale Massenzuwanderung nach Europa, Islamismus, der Ukraine-Konflikt und Russlands Propaganda: Das waren die bestimmenden Themen bei der

Sie lesen gerade:

Konferenz in Bratislava: Was tun gegen Islamismus und Russlands Propaganda?

Schriftgrösse Aa Aa

Die Illegale Massenzuwanderung nach Europa, Islamismus, der Ukraine-Konflikt und Russlands Propaganda: Das waren die bestimmenden Themen bei der diesjährigen Sicherheitskonferenz Globsec in der slowakischen Hauptstadt Bratislava.

Meinung

Russlands Propaganda kommt stets in Form von Verschwörungstheorien.

Robert Vass von der prowestlichen slowakisch-atlantischen Kommission ist Gründer der Konferenz. Er sagte: “Europa steht vor vielfältigen und beispiellosen Sicherheitsproblemen. Es geht um die Stabilität der Ukraine, die ernsthaft in Gefahr ist, es geht um die Spannungen mit Russland, die womöglich das bilaterale Verhältnis für die kommenden zehn Jahre definieren, und es geht um die riesige Welle von Flüchtlingen, die aus Nordafrika kommen.”

Großbritanniens Premier David Cameron rief die Muslime auf, mehr gegen islamischen Extremismus zu unternehmen. Der Außenminister der Autonomen Region Kurdistan im Norden des Irak, Falah Mustafa Bakir, forderte mehr internationale Hilfe im Kampf gegen die IS-Miliz. Weiter sagte er: “Wir haben ein sicheres Umfeld für Flüchtlinge geschaffen, aber das reicht nicht, denn diese Menschen brauchen bestimmte Dienste, sie brauchen ein Obdacht, Nahrung, medizinische Versorgung und Bildungsangebote. Das ist eine schwierige Aufgabe, wir wollen ihnen helfen, und wir wollen, dass die internationale Gemeinschaft uns hilft, damit wir ihnen ein wenig Hoffnung auf eine bessere Zukunft machen können.”

Russland, so erklärte der Historiker Timothy Snyder von der Uni Yale, versuche als Reaktion auf den Maidan-Protest, nicht nur die Ukraine, sondern den Rest Europas zu destabilisieren, indem es rechte Kräfte in Europa unterstütze. Péter Krekó vom Political Capital Institute sagte, die russische Propaganda sei immer durchschaubarer. Die Lügen des Kremls würden offensichtlicher, etwa wenn Russland die Anwesenheit russischer Truppen in der Ukraine leugne oder die staatlichen Propaganda-Sender Interviews mit falschen “Experten” senden.

Péter Krekó: “Gegen die Verschwörungstheorien, und die Propaganda aus Russland kommt stets in Form von Verschwörungstheorien, haben wir zwei wichtige Mittel: Die Fakten zu erzählen und die Verschwörungstheorien lächerlich zu machen.”

Frankreichs Präsident Francois Hollande und die Regierungschefs der sogenannten Visegrad-Staaten sprachen bei einem Sondertreffen in der Burg Bratislava unter anderem über die illegale Einwanderung. Die von der EU vorgeschlagenen Quoten lehnten sie dabei ab. Es gehe vielmehr darum, die Fluchtursachen in den Herkunftsländern der illegalen Migranten zu bekämpfen. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban verteidigte den Grenzzaun zu Serbien, man schütze lediglich die EU-Außengrenzen.

Website Globsecs
Interview mit Timothy Snyder
Pressemitteilung der Visegrad-Gruppe
Kritischer Bericht in der deutschsprachigen ungraischen Zeitung Pester Lloyd zu Orbans Auftritt
Website der Slovak Atlantic Commission