Eilmeldung

Eilmeldung

Armenien: Erneut Proteste gegen Strompreiserhöhungen

Tausende Demonstranten haben in der armenischen Hauptstadt Eriwan am zweiten Tag in Folge gegen Strompreiserhöhungen demonstriert. Am Montag hatte es

Sie lesen gerade:

Armenien: Erneut Proteste gegen Strompreiserhöhungen

Schriftgrösse Aa Aa

Tausende Demonstranten haben in der armenischen Hauptstadt Eriwan am zweiten Tag in Folge gegen Strompreiserhöhungen demonstriert. Am Montag hatte es bei Zusammenstößen mit der Polizei rund zwei Dutzend Verletzte gegeben.

Die Zahl der Demonstranten erhöhte sich am Dienstag noch einmal. Der Verkehr war erneut teilweise lahmgelegt. Die Polizei versuchte, Sitzblockaden vor dem Präsidialpalast mit Wasserwerfern aufzulösen und nahm 200 Demonstranten vorübergehend fest.

“Natürlich werden wir weitermachen”, sagte ein Protestierender. “Sie können uns nicht mit Schlägen einschüchtern. Es ist nicht das erste Mal, dass wir von der Polizei auf der Straße verprügelt werden. Nur waren sie dieses Mal besonders brutal, ich weiß nicht warum.”

“Ich werde diesen Bastarden nicht erlauben, Hand an die jungen Männer und meine Kinder zu legen”, erklärte eine ältere Dame aufgeregt. “Ich bin gekommen, um das zu stoppen, auch wenn ich schwach bin.”

Es sind die heftigsten Protestkundgebungen in Armenien seit Jahren. Ausgelöst wurden sie durch eine Entscheidung der Regierung, die regulierten Strompreise zum 1. August um bis zu 22 Prozent anzuheben. Das Durchschnittseinkommen in der ehemaligen Sowjetrepublik beträgt rund 250 Euro im Monat.

Der armenische Netzbetreiber, Tochter eines russischen Konzerns, hatte die Preiserhöhung wegen des Kursverfalls der armenischen Währung angestrebt. Ein Kreml-Sprecher erklärte, man beobachte die Ereignisse genau.

Yerevan, Baghramyan Avenue. © Narek Aleksanyanhetq.am/eng/multimedia/slideshows/459/

Posted by Հետք on Monday, June 22, 2015

Քաղաքացիները պահանջեցին ռուսական ԶԼՄ-ներից օբյեկտիվ լուսաբանում (լուսանկար, տեսանյութ)http://lurer.com/?p=190688

Posted by ԼՈՒՐԵՐ.com on Thursday, June 25, 2015