Eilmeldung

Eilmeldung

Innenansichten auf Flüchtlinge und Malala

Sie lesen gerade:

Innenansichten auf Flüchtlinge und Malala

Schriftgrösse Aa Aa

Wie wäre es, in einem der weltweit größten Flüchtlingslager in Jordanien zu leben, in einem Zelt neben Tausenden anderen Menschen nur 15 Kilometer

Wie wäre es, in einem der weltweit größten Flüchtlingslager in Jordanien zu leben, in einem Zelt neben Tausenden anderen Menschen nur 15 Kilometer von der syrischen Grenze entfernt? Dieser Frage gehen die beiden amerikanischen Regisseure Zach Ingrasci (25) und Chris Temple (26) in ihrem Dokumentarfilm “Salam Neighbor” nach. Der Film feierte am Weltflüchtlingstag Premiere auf dem AFI Dokumentar-Filmfestival in Washington.

Meinung

Wir müssen uns zusammentun und diese Leute willkommen heißen, statt sie als Last zu empfinden.

“Wir müssen uns zusammentun und diese Leute willkommen heißen, statt sie als Last zu empfinden. Wir müssen sie als Menschen sehen so wie Du oder ich und ihnen wirklich unsere Türen öffnen in dieser größten Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg”, so Zach Ingrasci.

Schätzungsweise 3,8 Millionen Menschen sind seit dem Aufstand gegen Präsident Baschar al-Assad im Jahr 2011 aus Syrien geflohen. Rund 600.000 Flüchtlinge sind in Jordanien gestrandet, die meisten von ihnen leben in städtischen Gebieten, rund 100.000 Syrer hausen in Lagern.

Mit 17 Jahren ist sie die bisher jüngste Trägerin des Friedensnobelpreises. Davis Guggenheim zeichnet in seinem Dokumentarfilm “He Named Me Malala” die Geschichte der Friedensaktivistin Malala Yousafzai nach, die als junges Mädchen in Pakistan öffentlich Zugang zu Bildung für Frauen forderte. Sie überlebte nur knapp einen Terror-Anschlag der “Taliban“https://de.wikipedia.org/wiki/Tehrik-i-Taliban_Pakistan und bekräftigte ihr Recht auf Bildung mit einer bewegenden Rede bei den Vereinten Nationen. Am 12. Juli wird sie 18 Jahre alt.

“He Named Me Malala” startet in deutschsprachigen Ländern am 11. Februar 2016.